[Wir lackieren] Manhattan – 10 V

manhattan lotus effect 10v

Huhu!

Für Wir lackieren von Lotte und Tine hatte ich endlich mal einen Glitterlack mit dem klangvollen Namen 10V lackiert. Gut, dass ihr dem Kind jetzt einen Namen gebt, liebe Freunde von Manhattan. 😉

Ich konnte den Lack letzten Monat leider nicht mehr einreichen, weil bei uns daheim Telefon und Internet ausfielen. Übrigens über drei Wochen lang.

manhattan lotus effect 10v nah

Weil ich dachte, dass der Lack eher wie ein Topper ist, gibt’s ihn auf zwei Schichten schwarzem Lack zu sehen. Und zwar auf Midnight von P.S. Love aus der Quick Dry-Reihe mit den kleinen Fläschchen. (Wer nicht weiß, was ich meine –> hier habe ich mal zwei von ihnen gezeigt. Man bekommt 6 ml für einen Euro.). Midnight hat schlechter gedeckt als andere schwarze Lacke in meiner Sammlung, aber die schnelle Trockenzeit machte das wieder wett, dadurch konnte ich die zweite Schicht ziemlich bald lackieren. Midnight trocknet allerdings auch ein wenig matt und uneben. Auch das war für mich irrelevant, weil ich ja sowieso einen Topper darüber lackiert habe. Aber ich dachte, euch interessiert es vielleicht. 😉
manhattan lotus effect 10v nah zweites bild
Auf meinen Bildern seht ihr die Kombi mit Überlack. Alles zusammen trocknete schnell durch und ich konnte mich schnell wieder um die Hausarbeit kümmern. Das ist bei Toppern und so vielen Lagen ja nicht immer der Fall, deswegen möchte ich es erwähnen. Ablackiert wurde es nach vier Tagen. Da gab es schon Absplitterungen und Tipwear, aber weniger als bei anderen Lacken.

manhattan lotus effect 10v nah drittes bild

10 V enthält viele ziemlich kleine kupferfarbene Hex-Glitter und goldfarbenen Mikroglitter. Beim Entfernen habe ich die Alumethode angewandt und das hat gut funktioniert.

Kennt ihr den Lack noch?

manhattan lotus effect 10v makro

[Wir lackieren] Manhattan – Seasons in the Sun

manhattan seasons in the sun
Seasons in the Sun von Manhattan habe ich hier schon mal gezeigt. Für Wir lackieren von Lotte und Tine durfte er wieder auf die Nägel. Heute schaffe ich ja Makros und so.
manhattan seasons in the sun nah
Ich hoffe, man kann den goldenen Schimmer von Seasons in the Sun auf meinen Bildern gut erkennen. Der war nämlich damals (2013) der Grund, warum ich mir diesen Lack gekauft habe. Seasons in the Sun erschien wie Limmering Lime und Ma Marals in der Community Colours Collection. 2014  habe ich den Lack schon mal auf dem Blog gezeigt, und damals sah es so aus: 


manhattan seasons in the sun alt

Damals  hatte ich irgendwie die Angewohnheit, den Namen des Lacks mit ins Bild zu schreiben, weil ich das wohl irgendwo gesehen hatte. 😉

Kennt ihr den Lack noch?

manhattan seasons in the sun makro

Manhattan Birthday Colours: Cupcake Addicted

manhattan birthday colours cupcake addicted

Huhu!

Diesen Lack habe ich irgendwo mal in einem Blogsale gekauft oder so. Ich weiß nur noch, dass ich ihn nicht bei Erscheinen der LE selbst gekauft habe. Definitiv nicht. 😀 Jetzt soll er anlässlich der Blogparade Wir lackieren von Lotte und Tine endlich mal auf den Blog 😉
Cupcake Addicted erschien 2014 in der Birthday Colours LE zum 50. Geburtstag von Manhattan. Damals konnte man bei einer Aktion mitmachen und selbst einen Lack entwerfen, mit Glitter und Pigmenten, die nach Hause geschickt wurden. Ich hätte davon gerne Posts mit Bildern verlinkt, aber leider habe ich bei der Recherche keine gefunden. Hat jemand vielleicht bei der Aktion mitgemacht und einen Beitrag darüber geschrieben? Dann sagt mir gerne Bescheid und ich nehme das mit auf! 🙂


manhattan birthday colours cupcake addicted nah



Auf meinen Bildern seht ihr zwei bis drei Schichten von Cupcake Addicted. Leider konnte ich kaum große Glitterteilchen aus der Flasche fischen, nur die kleinen haben es auf meine Nägel geschafft. Zusätzlich zum rosa Glitter enthält der Lack übrigens noch goldenen Mikroglitter.
Weitere Bilder gibt es bei Lacktastisch, Marzipany, lackfrisch&nagelneu und Nagellackjunkie. Kennt ihr den Lack noch?

manhattan birthday colours cupcake addicted makro

[Alte Schätze neu lackiert] Manhattan – 71 S

[Unbezahlte Werbung durch Verlinkung / Markennennung]
manhhatn lotus effect 71s mit flasche

Huhu!

Als ich das letzte Mal diesen Lack gepostet habe, trug ich eine Peel Off-Base darunter, die nicht lange an Ort und Stelle blieb. Ich glaube, auf den Bildern sieht man auch einen Zipfel von dem Lack, der schon ab war. Ich weiß echt nicht, was ich damals zusammen gemurkst habe, aber ich wollte 71 S mal wieder tragen und würdigen und vor allem mal ein Makro schießen. 
Beim ersten Post sahen meine Bilder so aus:
Der Lack ist auch immer noch hübsch mit all den roten, grünen, blauen und goldenen Glitterteilchen in einer hellgrünen Base. Ich kann verstehen, dass unsere Freunde bei Manhattan beschlossen haben, den Lack auch in das überarbeitete Sortiment aufzunehmen – unter dem Namen Green Chai. So hieß er übrigens auch in einer LE, in der er das erste Mal auftauchte. :-> Aber ja, der Lack ist beliebt, und das aus gutem Grund. Ich habe auch Komplimente dafür bekommen. 😉

manhattans lotus effect 71s nah
Zwei bis drei Schichten von 71S decken und trocknen dünn und gleichmäßig (ganz anders als beispielsweise Vanilla White von Rival de Loop) und übrigens auch schnell. Getragen habe ich den Lack eine Woche lang – das ging gar nicht anders, ich hatte keine Zeit, etwas Anderes zu lackieren. Die Woche hat er einigermaßen gut überstanden, mit einigen Absplitterungen. Beim Entfernen habe ich das Wattepad einige Sekunden lang auf den Nagel gedrückt, wie Alufolientechnik in der Kurz-Version. Das hat auch gut funktioniert. 
Also, wenn sich an der Formulierung nichts geändert hat, gebe ich eine Kaufempfehlung für Green Chai aus dem aktuellen Sortiment ab! 🙂

manhattan lotus effect 71s makro
Besitzt ihr den Lack auch und wenn ja, welche Variante davon? 😀 Welchen Manhattan-Lack muss man unbedingt ausprobieren?

[LIFUB] [Alte Schätze neu lackiert] Manhattan – Moscow Night

Huhu! 🙂
Wenn ihr dies lest, habe ich meine wegweisende Bachelorarbeit ohne Zwischenfälle gedruckt und abgegeben. 😀
Heute habe ich für Lacke in Farbe… und bunt! von Lena einen weiteren alten Bekannten für euch. Es ist Moscow Night von Manhattan aus dem neuen Sortiment. Ich finde ja immer noch, dass er extrem wie The Wow Show (auch von Manhattan) ausschaut. Bei Manhattan werden solche Lacke öfter mal ins Standardsortiment übernommen. Ich wiederhole mich, aber Rooftop Dance aus dem aktuellen Sortiment sieht aus wie Black Trash aus der gleichen LE. Da ich Moscow Night ja schon mal gezeigt habe, hier ein Bild aus dem alten Post:
So schlimm war’s gar nicht. 😀 Trotzdem habe ich mir bei den Bildern damals nicht so viel Mühe gegeben und wollte neue machen. Und da sind sie. 🙂

Tipwear hatte ich leider schon nach einem Tag – aber ich habe Moscow Night auch ohne Überlack lackiert. Ich habe zwei Schichten lackiert. Und ich weiß – das ist jetzt schon ein alter Hut – aber es war dringend mal Zeit für ein neues Flaschendesign 😉

Das war’s auch schon. Meine Bachelorarbeit ist jetzt abgegeben und morgen früh geht’s los nach Rügen und deswegen werdet ihr bis zur nächsten Runde Lacke in Farbe… und bunt! nichts von mir hören! Also auf dem Blog, meine ich. Bei Instagram werde ich vielleicht mal zeigen, was meine Pinguine so machen. 😉

[Specialties] Mein Must-Have, das in keiner Sammlung fehlen darf ;)

Huhu liebe Freunde des Pinguins!
Bei dieser Runde von Specialties von My list of… fiel es mir sehr schwer, einen einzigen Lack auszuwählen. Es geht um einen Lack, der ein Must-Have ist, also in jede gescheite Nagellack-Sammlung gehört. Ich wusste nicht so recht, welchen Lack ich euch zeigen möchte: einen ganz neuen Lack? Einen alten Lack, der nur noch schwer erhältlich ist? Zunächst dachte ich an diverse Essies wie den Urban Jungle(zeige ich diese Woche schon bei Lifub), Fiji (hab ich nicht), Find me an Oasis (neulich erst verbloggt und das schon zum zweiten Mal) oder Penny Talk (hab ich nicht). Dann dachte ich an den Mint Candy Apple von Essie, denn ein mintfarbener Lack gehört schließlich in jede Sammlung (meinen Porsche hätte ich übrigens gern in einem schönen hellen Mintton 😉 ). Der war mir aber zu langweilig 😀
Push and Shove von OPI? Ebenfalls schon zweimal verbloggt. The Mighty Red Baron von CbL? Hab ich nicht (Schande über mich.). Pearly Indian Violet von Kiko, weil er ein Dupe zu Taboo von Chanel ist? Man muss ja auch nicht jeden Lack haben, nur weil er ein Chanel-Dupe ist, und außerdem hatte auch dieser Lack schon seinen Auftritt hier.
Schließlich kamen folgende Lacke in die Endauswahl:
Catrice – Dirty Berry
Misslyn – Kiwi Bomb
a England – St. George
p2 – Exquisite Grey
einer von den Claires Liquid Metals (Gold und Purple habe ich noch nicht gezeigt)
Manhattan – Moscow Night
p2 – atlantis purple
Von all diesen ist es jetzt Moscow Night von Manhattan geworden. Weil, wenn schon einen von den neuen Manhattan-Lacken, dann den hier. Dunkel, glitzrig und herbstig und wenn ich mich nicht total irre, schaut er verdammt aus wie The Wow Show aus der Bonnie Strange LE. Den habe ich mir mal von Ina Kiwiana ausgeliehen (blöderweise hatte ich da Stummelnägelchen). Trotzdem hier mal ein Bild, damit ihr wisst, wovon ich rede.
Der „neue“ The Wow Show heißt also Moscow Night und kommt in einer schnittigen quaderförmigen Flasche daher. Ich mochte die alten Flaschen, aber gegen die neuen habe ich auch nichts, vor allem, weil auch die Pinsel verbessert wurden. Von lang und dünn zu kürzer und breit und abgerundet – das kann nur eine Verbesserung sein! 😉
Moscow Night deckte in etwa anderthalb Schichten, je nachdem, wie „gleitend“ ich lackiert habe. Wenn man den Pinsel stärker aufdrückt, benötigt es zwei Schichten. Auf der linken Hand (also die Fotografierhand, die gut aussehen muss :D) schaffe ich meistens weniger Schichten als auf der rechten, ich unkoordinierter Schlingel.
Auf meinen Fotos vom Moscow Night seht ihr also anderthalb Schichten ohne Überlack, je nach Kunstfertigkeit meinerseits 😉
Warum ist der jetzt eigentlich ein Must Have-Lack? Ja, also, wenn euch das die Bilder nicht verraten… 😉 Ich habe schließlich aus all den Lacken diesen ausgewählt, weil:
  • er herbstlich ist
  • ich Lust auf die Farbe hatte
  • ich den neuen Manhattan-Lacken gerne eine Chance gebe
  • ich ihn schon fast auf jedem Blog gesehen habe
  • jeder so ein hübsches dunkles Lila mit goldenem Glitzer in der Sammlung haben sollte. 😉
Fallen euch noch mehr Gründe ein?
Die Trockenzeit war normal; angetrocknet ist Moscow Night recht schnell, aber durchgetrocknet leider nicht so schnell. Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, da ich heute erst lackiert habe.
Besitzt ihr schon welche von den neuen Manhattan-Lacken? Wie findet ihr die neuen Flaschen? Wie fandet ihr die alten? Welches sind eure Must Have-Lacke, die in keiner gut sortierten Sammlung fehlen dürfen? 🙂

Zum Vergleich:

Manhattan – The Wow Show | Manhattan – Moscow Night | P.S.love – Namenloser Lack

Cupcake-Nägel von Manhattan

Dieser Lack mit dem klingenden Namen 71S ist im Standardsortiment von Manhattan erhältlich. Ich trage zwei Schichten, die schnell getrocknet sind. Trotzdem habe ich Heldin des Rumhampelns es mal wieder geschafft, mir eine Macke reinzuhaun 😉
Zum Ablackieren und zur Haltbarkeit kann ich euch heute leider nichts berichten, weil ich einen Trick von MsLinguini ausprobiert habe. Unter dem Lack trage ich Latexmilch, weil ich gelesen habe, dass 71S ziemlich fies beim Ablackieren sein soll. Ich dachte mir, dass ich den Lack ganz easy wieder abziehe, wenn ich genug davon habe. Leider habe ich wohl zu viel Latexmilch auf einige Finger aufgetragen und über Nacht hat sich der Lack von zwei Fingern verabschiedet. Ich experimentiere aber weiter und halte euch auf dem Laufenden 😉
71 enthält viele kleine Glitterpartikel in grün, rot und gold – sehr hübsch! Wenn ihr noch mehr Bilder ansehen wollt, schaut doch mal bei Ida vorbei – ihren Post finde ich auch sehr schön 🙂

Manhattan Seasons in the Sun

Huhu, ich bin wieder dahaaa! 🙂 *wink*

(Ich war nämlich in Hambug. Wusstet ihr, dass Budni aus Hamburg kommt? Und Blockhouse auch? Und der Kosmetik4less-Store ganz in der Nähe von Hamburg liegt?) Ratet mal, wo ich in Hamburg überall war. )

Heute gibt es mal wieder etwas Altrosa für euch. Dieser Lack von Manhattan stammt aus der Community Colours Collection, die letztes Jahr erhältlich war. Ausnahmsweise hat er sogar einen Namen und ich finde, er passt – Seasons in the Sun ist ein wunderschönes Altrosa mit Goldschimmer. (ja, für mich ist das noch Altrosa 😀 ) Er wird bei mir ein wenig streifig, aber das ist noch so, dass ich es akzeptiere. Ich trage immer zwei Schichten auf . Der Lack hält bei mir auch gut. Vier Tage (auf gesunden Nägeln) sind kein Problem. Das Ablackieren ist vollkommen im Rahmen, der Goldschimmer muss halt auch runter, nüch? 🙂

Hier bei Marzipany und hier bei Tines Kosmetikblog könnt ihr den Lack auch bewundern. Auch Ina hat Seasons in the Sun schon gezeigt.

Falls euch der Lack noch über den Weg läuft: Kaufempfehlung, falls euch die minimale Streifenbildung nichts ausmacht.

Mir gefällt’s. Euch auch? 🙂

Sehr vegetarisch! Fünf Minuten-Maniküre :)

Hier seht ihr das Ergebnis von „Oh, im zehn Minuten muss ich los!“. Die Bilder stammen vom nächsten Morgen. Natürlich habe ich trotz Schnelltrockner Macken reingehauen, als ich zum Beispiel an der Haustür hängen blieb. Das schaffen auch nur ausgebildete Spezialisten wie ich.

Und das habe ich lackiert:
eine Schicht Schwarz (144 black is back von essence – deckt in einer Schicht)
eine Schicht Very Veggie von Manhattan aus der Bonnie Strange Collection
eine Schicht BTGN Top Sealer Fast Dry von essence(ja, ich bunkere immer noch welche von denen, zwischendrin war ich mal auf den Lacura-Lack umgestiegen)

Very Veggie braucht solo lackiert mindestens drei Schichten, auf Schwarz kommt die Farbe aber viel schöner raus. Sehr schöne Bilder, auch von den anderen Lacken der Bonnie Strange Collection, gibt es bei lackfein zu bewundern. Leider gab es diese Kollektion letztes Jahr, aber Kleiderkreisel kann da bestimmt weiter helfen 😉

Wie findet ihr das Ergebnis? Ich bin echt beeindruckt dafür, dass ich um sieben mit dem Lackieren angefangen habe und um halb acht im losfahrenden Bus saß 😀

OPI – Sea you in Hollywood | Models Own – Peacock Green | Manhattan – Very Veggie