"Was treibt die eigentlich??"

, werdet ihr euch (hoffentlich) fragen 🙂

Im Moment bin ich leider nicht so mitteilsam, ich muss nämlich umziehen und eine Hausarbeit schreiben.

Ich bekomme aber viele Inspirationen! Unter anderem dürft ihr euch im Herbst freuen auf:

– eine Postreihe über schöne Farbkombinationen, zum Beispiel Blau und Weiß oder Blau und Türkis

Kiko Quick Dry Cobalt Blue mit Essie blanc

– einen Artikel über Social Media-Verben im Kroatischen und Italienischen, der schon ganz lange in den Startlöchern auf seinen Auftritt wartet (warum ausgerechnet diese beiden Sprachen? Das werde ich euch selbstverständlich im Artikel erklären – seid gespannt 😉 )

– einige getestete Rezepte, die ich weitergeben möchte (und natürlich will ich mit Bildern von gelungenen Gebäckstücken angeben)

– ein MSTing über einen interessanten Artikel in der Men’s Health (ich wiederhole: seid gespannt *geheimnisvoll lächel*

– einen Artikel über meinen Header (jap, diese komischen Bäume da oben)

– warum Gutscheine nur drei Jahre gültig sind

– Blicke auf Studenten (aus der Sicht eines Studenten)

… und natürlich noch vieles mehr, je nachdem was mir so übern Weg läuft oder kriecht 😉

Spaziergänge

Hallo liebe Leser 🙂

In den letzten paar Tagen musste ich nicht arbeiten und nicht zur Uni gehen (auch wenn das mit der Uni netterweise schon nächsten Montag wieder losgeht – Vorkurse, yay!) und deshalb hab ich mal ein bisschen ausgespannt und war mit meinem Freund ein bisschen in Jena spazieren, hab meine Küche einer umfassenden Behandlung mit diversen Putzmitteln unterzogen und mich an der Sonne erfreut, die sich wohl dachte, sie beendet endlich diesen Quatsch mit „finsterster Winter seit 1951“. Danke, liebe Sonne. Einige von uns waren schon leicht depressiv 😉

 
 
 
Ich habe beim Spazieren mal ein paar Fotos von Jena gemacht, genauer gesagt vom Paradies-Park.
 
Das ist ein sehr großer Park, der über 100 Jahre alt ist und ziemlich zentral gelegen ist, praktischerweise fast gleich neben meiner Haustür 🙂
 
 


 
 
 
Das Stadion liegt im Park, weswegen die vielen Polizisten bei den Spielen zwischen Jena und Erfurt wenigstens eine schöne Aussicht haben 😉
 
 

 
 
Ich würde auch gerne mal wissen, wie dieser Berg heißt, den man von der Stadtrodaer Straße aus sehen kann. Das Internet hat mir bis jetzt nicht weiter geholfen… >.<

Das Weiße ist übrigens Schnee, der trotz Sonne eine Weile gebraucht hat, bis er endlich weg war 😉

Und dann haben wir beim Spazierengehen Frank getroffen. Frank führt ebenfalls einen Blog, und zwar eine Art Streetstyle-Blog, aber mit interessanten Menschen, hinter denen auch eine Geschichte steckt. Was ich daran besonders toll finde: Das Ganze findet in Jena, Weimar und Erfurt statt. Das wurde aber auch Zeit 😉
Franks Blog nennt sich „Stilvoll unterwegs“. Frank wollte mich wegen meiner Schleifchen-Haarspange fotographieren, und das durfte er auch. Mann, fühlt man sich da gebauchpinselt 😉

Anschauen kann man sich Franks Blog „Stilvoll Unterwegs“ hier:

http://stilvollunterwegs.blogspot.de/

Klickt euch mal durch und sucht mich. Es ist wirklich sehenswert, und auch wenn Stilvoll Unterwegs noch am Anfang steht, werde ich dranbleiben und schaun, wie es sich entwickelt 😉

Viele liebe Grüße

bela devojka

Der Winter wird türkis! (:

Heute warf ich mich in meine mintfarbene Roxy-Jacke und schlang dazu meinen selbstgestrickten türkisfarbenen Schal um meinen Hals 🙂

Der Schal ist sozusagen das erste Strick-Experiment meines Lebens… eine meiner Lieblingsfarben ist türkis, und vor etwa zwei Jahren habe ich beschlossen, doch endlich mal stricken zu lernen. Ich finde nämlich, Strickzeug in der Grundschule (von der Mama gestrickt) zählt nicht so ganz ^.^

Deshalb hab ich mir irgendwann, weil mir die Farbe so gut gefiel, einfach mal ein paar Stricknadeln und ein Knäuel Wolle bei Müller gekauft, meiner Mutter in die Hand gedrückt und gemeint: „Bring mir mal Stricken bei!“ Meine Mutter hat mich erstmal ausgelacht; in meinem Übereifer hatte ich nämlich Sockenstricknadeln gekauft.

Sie hat mir schließlich trotzdem geholfen und den Anfang gestrickt; allerdings ziemlich fest, weswegen mein Schal (auch wegen einiger aus Versehen aufgenommener Maschen :] ) auf einer Seite irgendwie doppelt so breit ist wie auf der andren ^-^

Zwei weitere Wollknäuel und unzählige Stunden (Tage, Wochen, Monate) später war er fertig. Fast fertig. Ich musste ihn nur noch mit Herzchenknöpfen veredeln.

Dazu trage ich auch gerne meine Mütze, die ich letzten Winter gekauft habe. Die Marke heißt pudelwohl (und genauso fühlt man sich damit auch). Der hübsche Kerl neben mir ist übrigens mein Freund ^_^

Passend dazu (aber leider ist es dazu im Winter viel zu kalt) wären meine türkisfarbenen Chucks…