[Specialties][Alte Schätze neu lackiert] Der erste Lack, den ich auf meinem Blog gezeigt habe.

Huhu!

Bei Specialties von Nadine geht es diese Woche um den ersten Lack, den man auf seinem Blog gezeigt hat. Theoretisch wäre das bei mir From Me to Q von OPI, aber den hatten wir hier schon zweimal. Und auf dem ersten Bild auf meinem Blog, im ersten Post, war ein anderer Lack zu sehen, ein grüner Jelly-Lack von Pimkie. Glaubt mir Leute, wenn ich gewusst hätte, dass das ein Jelly-Lack ist, hätte ich den stehen lassen. 😀 Aber – das Grün von diesem namenlosen Lack ist echt toll und deswegen gebe ich ihm heute noch eine Chance. So sah der Lack übrigens damals aus (im Mai 2014):

 

Ich habe drei Schichten lackiert. Eine vierte hätte nicht geschadet, weil hier noch viel fleckig war. Leider sieht man das auf den Bildern nicht. Gehalten hat der Lack diesmal nur einen Tag, aber ich war auch arbeiten und meine Nägel sind gerade sowieso kaputt. Der Lack ist nicht so schnell getrocknet, habe ich mir aber auch gedacht. Deswegen trage ich Überlack 
Ich weiß auch gar nicht. ob Pimkie noch Nagellack verkauft, aber hier haben sie sich nicht so sehr mit Ruhm bekleckert. 😀 Specialties gibt es ab jetzt leider erst mal nicht mehr, da Nadine es zeitlich nicht mehr schafft. Schade, ich fand die meisten Vorgaben ziemlich cool, so wie heute. 🙂 Aber ich habe sehr viel Verständnis, wenn der Blog neben dem normalen Leben einfach mal zurückstecken muss. 🙂
Habt ihr Lacke von Pimkie? Welchen Lack habt ihr als ersten auf euren Blogs gezeigt?

[Specialties] Ein Lack, der mir als Kind gefallen hätte

Huhu!

Bei den Specialties von Nadine ist das Thema diese Woche „Ein Lack, der mir als Kind gefallen hätte“.
Als ich acht war (oder so), hat mir meine Oma einen Nagellack geschenkt, der farblich für mich in dem Alter überhaupt nicht passend war. Es war nämlich ein dunkelblauer Schimmerlack. Ich glaube, ich habe ihn gar nicht lackiert, denn in dem Alter stand ich aus irgendeinem seltsamen Grund auf Lila (ich habe ja den Verdacht, dass meine Mami mir das eingeimpft hat, denn Anfang der Neunziger stand auch sie auf Lila und hat mich sogar manchmal mit ihrer coolen Neunziger Jahre-Kosmetik geschminkt, nachdem ich sie folgendermaßen angefleht hatte; „Mamiiii… du schminkst dich doch auch… ich will auch!“ 😀 Jetzt wisst ihr, wer Schuld ist an meiner Schminksucht – meine Mama und die schrillen Neunziger.). Aaaber – die Farbe war eigentlich gar nicht so wichtig, denn viel toller war die Flasche, die die Form einer Katze hatte. Mit Krone. Die Krone war der Deckel :’D

 

Mein Nagellack für heute ist der aus meiner Sammlung, der dem Katzenlack von damals in der Farbe am meisten entspricht (zumindest wie ich mich daran erinnere). Entschieden habe ich mich für Talk to the Hand! aus der Valentine – who cares? LE von essence, die es diesen Februar gab.

Talk to the Hand hat noch ein kleines Extra: er trocknet matt. Ich habe zwei Schichten davon lackiert und er hat sich schön glatt gezogen (Daumen hoch und talk to the hand und so). Es war eine Stunde vor dem Schlafengehen, ich trage logischerweise keinen Überlack und ich hatte am nächsten Tag keine Abdrücke auf den Nägeln. Also bis hier hin alles top 🙂 Für Kaufempfehlungen bin ich wieder zu spät dran, fürchte ich.

Und weil das jeder gemacht hat, der diesen Lack gezeigt hat, habe ich noch zwei Finger mit Überlack versehen. Mir gefällt es – mein Freund mag den Lack in matt lieber. 🙂 In glänzend ist er dunkler und kommt dem Katzenlack meiner Kindheit näher, sieht ein bisschen aus wie Tristam von a England ohne den soften Holo-Effekt.

Wie gefällt er euch besser, matt oder glänzend? Und welchen Lack hättet ihr in eurer Kindheit toll gefunden?

[Specialties][Alte Schätze neu lackiert] Ein Sommerlack

Huhu! 😉

Heute möchte ich euch im Rahmen von Specialties von Nadine einen Sommerlack vorstellen. Die absolut sommerlichste Farbe für mich ist Mint. Ich denke da an Freibäder, und im Europa-Park sind die Wasser-Achterbahnen auch mintfarben. 🙂
prince charming von essence wurde mir von Cosnova bei einer der letzten Sortimentsumstellungen zur Verfügung gestellt. Ich habe ihn damals einige Tage lang getragen, aber Leute – das ist schon soo lange her, es wird Zeit für einen erneuten Testlauf. 🙂 Der Lack war übrigens nur ein halbes Jahr im Sortiment – verstehe einer die Kosmetikindustrie.
Und so sieht mein Bild von damals aus:

Ich trage von diesem hübschen Kerl zwei Schichten mit Überlack. Damals hat der Lack nicht so lange auf meinen kaputten Nägeln gehalten, aber ich arbeite ja jetzt schon lange nicht mehr in der Gastro und bin zuversichtlich. dass er länger als einen Tag hält. In der Flasche zeigt sich lila-blauer Schimmer, der auf dem Nagel blau aussieht. Der Schimmer ist nicht mega auffällig, aber schon zu sehen. Ich hoffe, meine Fotos sind hier aussagekräftig genug! (Die Bläschen stammen übrigens von meinem Überlack!)

Kennt ihr diesen Lack noch? Welche Farbe ist eure Sommerfarbe?


[Specialties] Ein eingestaubter Lack

Bei Specialties von Nadine geht es diese Woche um einen Lack, der schon eingestaubt ist, weil wir ihn seit dem Kauf nicht lackiert haben. Da habe ich einfach mal ein wenig in meiner Unlackiert-Kiste nach den ältesten Lacken gewühlt und sie meinem Schatzi in die Hand gedrückt, damit er mir einen aussucht. Er ist nämlich viel entscheidungsfreudiger als ich. 🙂 Er fand Strutter aus der Wow Prism Kollektion von Dance Legend ganz interessant und deswegen seht ihr heute den. Interessant ist, dass ich auch Night Ranger und Gothic Veil aus dieser Reihe besitze und zwar noch nicht so lange wie Strutter und trotzdem habe ich die anderen beiden schon längst mehrmals lackiert und gezeigt. Ich denke, bei diesem Lack liegt es daran, dass es unter anderem keine spezielle Blogparade für grüne Lacke gibt, ich aber trotzdem grüne Lacke horte, als gäbe es ab morgen keine mehr. Blau und Lila kann ich ja irgendwie mit den Lila Laune Lacken und dem Blue Friday abbauen. 😀 Das wäre zumindest eine Erklärung dafür, warum ich meinem Freund lauter grüne Holos in die Hand drücken musste, als ich die ältesten unlackierten Lacke in der Box gesucht habe.

Strutter ist ein knallgrüner scattered Holo vollgepackt mit Flakes. Durch den Holoeffekt schimmert er je nach Lichteinfall golden. Es ist halt kein sehr deutlicher Holo, sondern eher subtil, so wie bei The Mighty Red Baron von Colors by Llarowe. Ihr seht auf meinen Fotos zwei Schichten ohne Überlack. Es war echt schwierig, das Gewusel zu fotografieren. 😀

Nach zwei Schichten deckt der Lack komplett, wie ich es auch von anderen Lacken aus dieser Reihe kenne. Immerhin besitze ich vier Stück (der dunkelgrüne Poison ist ebenfalls noch unlackiert). Strutter ist recht schnell sehr fest getrocknet, so dass ich dieses Mal keinen Überlack lackiert habe. Dadurch ist das Finish halt nicht mega hochglänzend, sondern ein wenig wie angerauht. Bei dem Gefunkel allerdings auch voll egal. 🙂

Ohne Topcoat hat der Lack bei mir unter normalen Alltagsbedingungen zwei Tage locker durchgehalten. Allerdings hab ich vorher meine Nägel frisch gekürzt und dann hält Nagellack bei mir immer ein wenig länger, weil da nichts Umgeknicktes und so ist. (Passiert bei mir sehr schnell – eigentlich sind meine Nägel sehr fest, aber ich bin einfach ein Tollpatsch :D)

Habt ihr Lacke aus dieser Reihe? Welcher Lack ist bei euch noch unlackiert? 🙂

[Specialties][ASnL] Das doppelte Lottchen

Heute soll es bei mir mal wieder um einen Lack gehen, den ich eigentlich schon einmal vorgestellt hatte. Für Specialties von Nadine werden nämlich Lacke gesucht, die einem anderen Lack in der Sammlung sehr ähnlich sind. Ich habe mir dafür rollercoaster von essence herausgesucht, den ich ganz zur Anfangszeit meines Blogs gepostet hatte. Der Lack sieht nämlich fast so aus wie Ruffles & Feathers von Essie. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich den Essie stehen lassen. 😀 Und so sah mein Bild vor zwei Jahren aus: 

Zum damaligen Post über den Lack, der damals ganz neu im Sortiment war, kommt ihr hier. Interessant finde ich, dass der auch aus dem Mai stammt. 😀 Heute mache ich meine Bilder natürlich hauptsächlich im Tageslicht und mit einer Digitalkamera und sie werden schon ein bisschen anders. Außerdem ist meine Nagelform jetzt eckiger. Dass man rollercoaster dank des breiten abgerundeten essence-Pinsels sehr gut lackieren kann, sieht man auch an meinem alten Bild. Ich habe da überhaupt nicht daneben getroffen und das weiß ich so gut, weil ich damals definitiv kein Clean up vor den Fotos gemacht habe. 🙂

Rollercoaster ist noch immer ein Onecoater, der schön schnell trocknet, und in der Flasche ist noch genug Lack für die nächsten paar Jahre, also weg mit Ruffles & Feathers! Der hat sowieso nur ein schnödes Cremefinish und dass ich ihn noch nie lackiert habe, gibt mir auch zu denken…
Wie gefällt euch der Lack? Kennt ihr ihn noch? Was würdet ihr aussortieren, den Essie oder den essence-Lack?

[Specialties] Ein Lack, der bald aussortiert wird

 
 
Huhu!
Den Lack für diesen Post für Specialties von Nadine auszuwählen, fiel mir ein bisschen schwer. Ich habe nämlich sehr viele Vielleicht-Lacke. Die meisten sind pink oder rosa. Sie heißen so, weil ich sie noch nie lackiert habe und nicht weiß, ob ich sie behalten will oder nicht. Ihr wisst schon: vielleicht, vielleicht aber auch nicht… 😀
Tja. Ich hatte leider so viele Vielleicht-Lacke, dass mir die Auswahl des Übels (wieso rosa tragen, wenn man doch auch grün oder blau lackieren kann?) ziemlich schwer fiel. Ich hab mich dann schlussendlich für den pinkfarbenen Holo Optical Illusion von Dance Legend entschieden. Ich bin ja ewig dem Dirty Diana von Colors by Llarowe hinterher gejagt und habe den Lack von Dance Legend nur deshalb gekauft, weil Dirty Diana irgendwie immer ausverkauft war. Dann gab’s den aber irgendwann doch noch und ich habe ihn bestellt. Und den Dance Legend nie lackiert…
 
 
Warum er gehen muss? Ich hab doch schon den anderen. 🙂 Optical Illusion ist einfach nicht so schön leuchtend wie Dirty Diana, obwohl er auch eine schöne Holoflamme hat.
 
Ihr seht hier übrigens eine Schicht mit Überlack. Von der Konsistenz her gefällt mir Dirty Diana ein wenig mehr, denn obwohl Optical Illusion mit einer Schicht deckt, mochte ich die leicht angedickte Konsistenz nicht so.
 
Wer den Kleinen gerne adoptieren möchte: mach mir ein Angebot an penguinlacquer@googlemail.com 🙂 Und schau vorher mal in meinem Blogsale vorbei, vielleicht findest du da noch was. 😉
 
Kennt ihr die New Prisms-Reihe von Dance Legend? Wie findet ihr den Lack? Ich bin übrigens ganz schlecht im Holos-Fotografieren. Habt ihr irgendwelche Tips? ^_^;

 

[Specialties] Ein Lack für trübe Tage

Sophin 184
Huhu!
Manch anderer mag heute bei Specialties von My list of… sicherlich fröhlichere Farben zeigen, aber ich habe das Motto von Shirley mit den trüben Tagen heute einfach mal wörtlich genommen. Ok, ich trage tatsächlich eher gedecktere Farben bei schlechtem Wetter. Passt einfach. 😀
Heute ist es ein Lack geworden, der meiner Meinung nach ein Dupe zum Grey Britain von Dance Legend ist: die Nummer 184 von Sophin. Da das Original irgendwie nicht mehr erhältlich ist und auch immer ausverkauft war, bin ich sehr froh, dass Hypnotic Polish diesen Lack ins Programm genommen hat. 7 Euro habe ich für 12 ml hingeblättert.
Dieses angegraute Finish kennen wir ja seit März aus dem Standardsortiment von essence (dort heißen sie The Porcelains). Ich richte mich mal bei meiner Bezeichnung auf dem Blog nach der Kollektion von Dance Legend, die heißt nämlich Smoky. Das passt auch besser.
Sophin 184 Makro
In diesem Lack sind ganz feine schwarze Partikel und auf dem Nagel äußerst subtiler silberner Schimmer enthalten. Ihr seht zwei recht dünne Schichten, diesmal ohne Überlack. Ich bin irgendwie der Meinung, solch ein Finish sollte man lieber ohne Überlack tragen.
Nach einem Tag ohne Überlack sieht der Lack an der Oberfläche allerdings etwas angekratzt aus, so dass ich vermutlich noch einen matten Überlack auftrage. Tipwear gibt es aber noch keine. 🙂
Sophin 184
Die Nummer 184 ließ sich unkompliziert lackieren und trocknete ziemlich schnell. Falls ihr auf so etwas steht: Kaufempfehlung! 🙂
Kennt ihr die Marke Sophin? Mögt ihr diese Art von Lacken oder findet ihr, es sieht aus wie ein Schimmelpilz? 🙂 Was tragt ihr an trüben Tagen (jetzt allgemein, nicht nur bei Nagellack)? Eher fröhliche Farben oder eher Grau?
  

Sophin 184

[Specialties] Die kleinste Lackflasche

Diese Woche geht es bei Specialties von Nadine um die kleinste Lackflasche. Dieses Thema hat sich Shirley gewünscht. Meine kleinste Flasche hab ich hier gleich fünfmal stehen, deswegen habe ich einfach spontan einen der Lacke ausgewählt. Es handelt sich um die Minifläschchen von Yves Rocher. Früher gab es die von der Yves Rocher-Marke für jüngere Leute, die Luminelle hieß. Ich glaube, die wurde mittlerweile eingestampft.

Eine der Flaschen enthält 3 ml Lack, was für ungefähr drei Maniküren reicht. Gefühlt 😀 Geworden ist es dann der dunkelgrüne Vert emeraude, auf den hatte ich am meisten Lust. Ich muss sagen, das Lackieren war schon ein bisschen nervig. Meine Nägel sind ja jetzt nicht megalang, aber ich musste trotzdem für jeden Nagel zweimal Lack nachholen. Dadurch sind die ungefähr zwei Schichten ziemlich unregelmäßig geworden und deshalb seht ihr ihn mit Überlack. Die Fotos beschönigen das Ganze auch ziemlich. Vor dem Clean-Up sah es nämlich so aus, als ob mir ein kleines Kind die Nägel lackiert hätte 😀 Ich hab mir leider irgendeine Krankheit eingefangen, die gerade rumschwirrt, und als ich gestern im Bett lag und mich gelangweilt habe, dachte ich, ich könnte ja mal mit dem Post für Specialties anfangen. Leider konnte ich nicht mal den Pinsel gerade halten ^_^; Mein Beitrag für Lacke in Farbe… und bunt! kommt dann übrigens erst am Freitag oder vielleicht sogar Samstag, im Moment habe ich den korallfarbenen Lack für diesen Post nicht mal lackiert. 😉
Die Farbe auf den Fotos kommt übrigens auch total anders rüber. Eigentlich ist Vert emeraude viel dunkler und gleichzeitig leuchtender. Aber ich habe eh immer Schwierigkeiten, solche dunkelgrünen Lacke zu fotografieren. Die anderen im Internet anscheinend auch, deswegen kann ich euch leider keine alternativen Swatches verlinken. Glaubt mir einfach, dass der Lack voll hübsch ist 😉

Vert emeraude ist leider nicht mehr erhältlich, den Lack gab’s in so ner Art Limited Edition von Luminelle. Ich meine mal, das war vor über einem Jahr. Ich versuche ja immer, den perfekten dunkelgrünen Lack zu finden, und dieser kommt der Sache schon ziemlich nah. Könnt ihr den nicht in einer größeren Flasche raus bringen, liebe Freunde von Yves Rocher? 🙂 (Eucalyptus aus dem Standardsortiment ist übrigens nicht komplett gleich, der hat einen höheren Grauanteil, wenn ihr versteht, was ich meine.) 
Welcher ist euer kleinster Lack? Was ist euer liebster grüner Lack? Wie findet ihr die Lacke von Yves Rocher? Welchen der Lacke auf dem Bild oben hättet ihr gerne mal auf den Nägeln gesehen? 😉

[Specialties][Alte Schätze neu lackiert] Ein Frühlingslack

Uhje. Es wird dringend Zeit für neue Bilder von Sold out forever von Catrice. Denn dieses hier aus dem April 2014 ist ja gruselig:

Den ganzen Beitrag findet ihr übrigens hier. Und leider war der Lack damals schon nicht mehr im Sortiment… Weil diese Woche das Thema bei Specialties von Nadine Frühlingslack ist (hat sich übrigens Ella ausgedacht), dachte ich, ich zeige euch mal diesen alten Schatz hier. Eigentlich wollte ich auch noch in dunkelgrün irgendwas mit Blättern stampen, aber ich hatte irgendwie einen Bad Stamping Day. >_<

Auf meinen Bildern seht ihr Sold out forever in zwei Schichten ohne Überlack. Danach habe ich wieder mal ein mit Nagellackentferner getränktes Wattepad genommen und einmal kurz und sanft über den Nagel gestrichen. Eigentlich enthält dieser Lack nämlich noch grünen Schimmer, der aber unter geht. Leider sieht man ihn auf den Fotos trotzdem nicht.

Kennt ihr diesen Lack noch?

[Specialties][Wir lackieren…] Leggy Legend – Worth the hype?

Endlich schaffe ich es wieder, bei den Specialties von Nadine mitzumachen. Das Thema ist dieses Mal aber auch wirklich wieder gut gewählt – es geht um Lacke, die total gehypt wurden, und wie man dann darüber dachte, als man sie endlich in den Händen hielt. 

Ein super Kandidat hierfür ist Leggy Legend aus der Fall Collection 2015 von Essie. Ich habe den Lack überall gesehen und fand ihn total toll und habe schließlich bei Tine das Miniset der LE gewonnen – mit den amerikanischen Minis. Dann habe ich alle anderen Lacke zuerst lackiert und Leggy Legend stand hier noch ewig rum. Bis gestern, da konnte ich mich endlich überwinden 😀 
Die Pinsel der amerikanischen Minis sind mittellang und dünn. Das macht es für mich ein wenig schwieriger, einen Lack aufzutragen. Zusätzlich sind alle Lacke aus dem Miniset bei mir auch noch ziemlich flüssig und laufen überall hin. Und sie brauchten alle ewig zum Trocknen, einschließlich Leggy Legend. 
Es war wirklich furchtbar. Ich habe ja Schnelltrockner benutzt, aber ich habe mir auf der rechten Hand (die muss ja zum Glück eh nie so toll aussehen, weil ich ja nur die linke Hand fotografiere) auf allen Nägeln den Lack wieder runter gezogen – beim Auftragen des Topcoats! Außerdem hatte ich nach einer Stunde lauter Macken im Lack. Ich wollte ihn am liebsten gleich wieder entfernen. Ja, Leggy Legend trocknet wirklich langsam.
Also, das war wirklich erst einmal ein Fail für mich. Vielleicht werde ich es noch einmal mit Leggy Legend probieren, wenn ich mich wieder entspannt habe, aber das könnte ein halbes Jährchen dauern 😀 Er ist nämlich trotzdem sehr, sehr hübsch und ungewöhnlich und mattiert schaut er auch toll aus. 
Dies wird auch zeitgleich mein letzter Post für Wir lackieren… von Lotte und Tine für den Februar. Ich habe zwar noch drei Essies übrig, die unlackiert sind, aber die haben einfach nicht mehr in diesen Monat gepasst. 😉
Wie findet ihr Leggy Legend? Trocknet der bei euch auch so langsam? Ist das nur bei den amerikanischen Lacken so oder war in der Hinsicht auch die EU-Variante der LE ein Fail? Bei welchem Lack seid ihr dem Hype erlegen und wart danach enttäuscht? Oder kennt ihr so etwas gar nicht? 🙂

Essie-Counter(Lacke, die ich noch lackieren und schön fotografieren will): 17/20