Mega-Eskalation bei Kiko – Teil 2 der Lippenstifte

[Unbezahlte Werbung durch Verlinkung / Markennennung]
kiko lippenstifte

Huhu!

In diesen Post habe ich die etwas spannenderen Kandidaten aus meinem Großeinkauf bei Kiko gepackt – euch erwartet Neon, Knallrot und ein Lippenstift, der eine Anleitung zum Öffnen braucht!

Hier findet ihr den ersten Post mit dem ersten Teil der Lippenstifte.

Alle meine Tragebilder mache ich immer auf folgende Weise, die sich etabliert hat: ich male die Konturen mit dem Lippenpinsel nach, dann fülle ich sie mit dem Lippenstift direkt aus.

kiko Gossamer Emotion 131
Gossamer Emotion 131 Tea Rose
kiko gossamer emotion 131 mouth
Dieser Lippenstift ist auch schon der mit der Gebrauchsanweisung. Wenn man oben auf das Zeichen beim Gossamer Emotion Lipstick drückt, springt unten der Lippenstift heraus und man kann die dunkelgraue Kappe abziehen. Er riecht stark nach Vanille, meine Mama hat gleich mal das Gesicht verzogen, weil sie Vanillegeruch hasst. 😀 Ich habe die Nuance 131 Tea Rose.
gossamer emotion 131 mund offen
Von der Konsistenz her würde ich ihn mit den Ultra Matte Lipsticks von trend it up vergleichen (Tragebilder und eine Review der Farben 420, 430, 440 und 470 findet ihr hier). Die Deckkraft ist hoch, das Tragegefühl gefällt mir, irgendwie fühlt es sich pflegend an und seidig. Leider kriecht er nach einiger Zeit in die Falten und verschwindet auf der Innenseite der Lippen. Das ist auch ähnlich wie bei trend it up. Die Reste sind ohne Fett eher schwierig zu entfernen. Ich würde ihn nur mit gepeelten Lippen tragen. Bin hier zwiegespalten, weil ich das gleiche in einer etwas günstigeren Verpackung auch bei trend it up kaufen kann. Das Außenrum ist halt schon hübsch, ne? 😉

kiko gossamer edition 131 with stick
kiko jelly stylo 509
Jelly Stylo 509
Der Jelly Stylo in der Nuance 509 geht in die Richtung der beiden Ultra Glossy Stylos aus Teil 1. Er ist minimal deckender, glänzend und fühlt sich ein bisschen klebrig an, fast wie ein klassischer Lipgloss. Mich persönlich stört das jetzt nicht so – ich kann mich damit arrangieren – aber ich möchte das erwähnen.
kiko jelly stylo 509 mouth
Die Farbe würde ich als dunkleres Rosenholz beschreiben, ein gutes Stück dunkler als meine Lippenfarbe und sehr gut für den Alltag geeignet. Anders als die Ultra Glossy Stylos bleibt der Jelly Stylo übrigens da, wo man ihn hin getan hat – auch ohne Konturenstift. Einen Geruch nach irgend etwas konnte ich nicht feststellen.
Kiko Jelly Stylo 509 mouth open
Der Jelly Stylo hält lange durch und schafft locker mehrmaliges Trinken. Je mehr er sich abnutzt, desto klebriger wird er allerdings. Wenn man damit klarkommt, hat man einen Lippenstift, der mehrere Stunden locker ohne Auslaufen schafft. Und das ohne Konturenstift. 😉
Kiko Jelly Stylo 509 with stick
kiko active fluo neon lipstick 02
Active Fluo Neon Lipstick 02
BÄM! Der Active Fluo Neon Lipstick in der Nuance 02 knallt schon ordentlich. 😀 Ich muss nicht bei MAC oder bei irgendwelchen fancy amerikanischen Marken einkaufen, die dann im Zoll verschwinden, ich habe den neonpinkfarbenen Lippenstift für die nächste Rave-Party schon gefunden. 😉 In Brixen habe ich ihn noch liegen gelassen, weil ich schon so viel hatte und mich auch gefragt hab, wann ich den bitte benutzen soll, nur um ihn in Sterzing doch zu kaufen… :> Da er nur noch zwei Euro gekostet hat, kann ich diese Investition auch vor meinem Konto rechtfertigen. 
kiko active fluo neon lipstick 02 mouth
Der Lippenstift ist matt und knallt wirklich richtig. Ich konnte das mit der Kamera gar nicht fotografieren, deswegen gibt es hier Bilder vom Handy. Das bekommt’s irgendwie besser hin. Leider sind die Bilder unscharf.

kiko ative fluo neon lipstick 02 mouth open

Ein Minuspunkt ist der starke Geruch nach Reis(???), der allerdings beim Tragen abnimmt. Nach einer Minute nahm ich ihn nicht mehr wahr, finde das aber sehr irritierend. 😀 Der Active Fluo Neon Lipstick fühlt sich auf den Lippen ganz gut an, wie oben erwähnt ist er matt, aber nicht trocken. Ich merke, dass ich Lippenstift trage, meine Lippen werden nicht ausgetrocknet. Lippenfalten werden nicht betont, dafür allerdings minimal die trockenen Stellen. Man kann ihn nicht einfach mit einem Tuch abwischen, sondern braucht irgendeine Art von Fett oder Öl. Er hält sehr lange, aber das übersteht er dann nicht.

kiko active fluo neon lipstick 02 with stick
kiko creamy lipgloss 113
Dieser Jubby Stick-Verschnitt namens Creamy Lipgloss deckt eher wenig und die Nuance 113 Burgundy gibt den Lippen einen roten glänzenden Anstrich. Irgendwie dachte ich im Laden, dass die Deckkraft ein wenig höher sei. Er wird schon weg kommen (auch weil er nicht so ergiebig ist).

Kiko Creamy Lipgloss 113 mouth

Der Creamy Lipgloss ist leicht klebrig und fühlt sich ähnlich an wie der Jelly Stylo. Auf den Lippen sehe ich roten Mikroglitter, auf den Fotos nicht mehr. Er läuft ohne Konturenstift nicht aus und hinterlässt beim Trinken natürlich Abdrücke auf dem Glas. Ähnlich wie beim Lip Gloss Pencil verschwindet nach einer Weile die Farbe, aber der rote Glitter bleibt. Bei der Bezeichnung „Creamy Lipgloss“ habe ich das alles aber auch so erwartet.

Kiko Creamy Lipgloss 113 mouth open
Kiko Creamy Lipgloss 113 with stick
kiko mini divas lipstick 02
Mini Divas Lipstick 02
Hier wurde ich Verpackungsopfer und später positiv überrascht. Auf der Hand dachte ich noch, der Mini Divas Lipstick in der Nuance 02(auf den Tragebildern seht ihr, wieso die Linie Mini Divas heißt) wird kreidig matt, deckt nicht gut und trocknet die Haut aus.  Das hat sich ganz anders heraus gestellt. 
Das Tragegefühl ist auch hier seidig. Irgendwie habe ich es hinbekommen, ihn perfekt aufzutragen. Ich weiß auch nicht genau, woran das lag, aber eine Vermutung ist die gute Konsistenz dieses kleinen Lippenstifts. Er schmilzt leicht an beim Auftrag, so wie man sich das vorstellt. Er wird danach aber ziemlich matt.

kiko mini divas lipstick 02 mouth
Es gab übrigens in beiden Kikos noch eine hellrosa Variante, die für mich aber ZU hell war. Dieser Lippenstift sieht auf den Bildern ein wenig glänzend aus, wird aber wirklich matt. Für einen normalen Lippenstift hält er ziemlich gut. Essen schafft er nicht, aber mehrmaliges Trinken. Es gibt kein Auslaufen (ich habe beim Härtetest keinen Lipliner getragen) und er läuft auch nicht in die Falten. Zu entfernen ist er nicht so einfach, außerdem hinterlässt er einen leichten Stain. 
kiko mini divas lipstick 02 swatch
Ich hatte kein Pflegegefühl, meine Lippen wurden aber auch nicht ausgetrocknet. Trockene Stellen wurden nicht übermäßig betont. Alles in allem ein solider roter Lippenstift, der mich öfter mal begleiten wird.
kiko mini divas lipstick 02 swatch with stick

So, das war’s auch schon! Demnächst geht es dann weiter mit den vier Nagellacken, die ich gekauft habe. Kennt ihr irgendwelche der Lippenstifte schon? Habt ihr auch welche davon gekauft?

#finishfieber Textmarkerpink.

Huhu!

Heute gibt es einen weiteren Post zur Challenge von Sabrina und Malina – #finishfieber ! 🙂 Infos zur Challenge könnt ihr hier finden.
Das heutige Finish ist Neon und auch dafür habe ich extra einen Lack mit nach Hause genommen. Da ich meinen gelben Neonlack schon mal gebloggt habe, ist heute ein pinkfarbener an der Reihe. Mal sehen, wie lange ich es mit diesem Lack auf den Nägeln aushalten werde. 😀
Ich habe auch hier wieder einen weißen Lack als Basis lackiert.Ihr seht: zwei dünne Schichten von white wild days von essence und darüber zwei dünne Schichten vom namenlosen pinkfarbenen Neonlack von P.S. Love (Primark). Eigentlich ist die Farbe wirklich pink wie ein Textmarker, aber auch die Handykamera kommt nicht ganz klar damit. Im Schatten kann man es ein bisschen sehen, dass wir es hier mit einem leuchtenden Neonpink zu tun haben:
Deswegen lackiere ich nicht gerne Neonlacke… weil ich sie nicht fotografieren kann. 😀 So sah übrigens mein Kosmetiktuch nach dem Clean Up aus:
Und, wie gefällt euch Neon? Zu krass oder top? Schaut euch auch an, was die anderen zu diesem Thema lackiert haben! 🙂

[LIFUB] Die Neon-Fotozicke

Von den Bildern von diesem Lack bin ich ja schon ein wenig enttäuscht… warum zeigen alle meine Bilder einen orangefarbenen Lack? 😦 Andere Bilder gibt es bei Marita Mun und den Lackaffen. Wie er eigentlich aussah, zeigt das letzte Bild in meinem Post! Aber vorher erzähle ich euch noch ein bisschen was über No. 709 von Cosmetica Fanatica. 😉

Gekauft habe ich diesen neonpinkfarbenen Lack bei Nanu Nana für etwa 2 Euro. Drei Schichten deckten einigermaßen. No. 709 trocknete semimatt (wegen der vielen vielen goldenen Glasfleks) und das auch ziemlich schnell. Einen Überlack habe ich deshalb weggelassen. Darunter habe ich mal wieder Peel Off-Basecoat getragen, deswegen kann ich nicht sagen, wie er sich beim Ablackieren verhält – aber ich habe den Peel Off-Basecoat ja nicht ohne Grund lackiert. 😉

Irgendwie war meine Kamera mit diesem Lack generell überfordert, die Neonfarbe und die Fleks waren wohl einfach zu viel… trotzdem möchte ich mit diesem Lack an der Pink-Runde von Lenas Lacke in Farbe… und bunt! teilnehmen. 🙂

Besitzt ihr Lacke von Cosmetica Fanatica? 

[LilaLauneLacke] Essie- Sittin Pretty

Huhu Leute!
Heute hatte ich endlich mal Zeit, meinen Beitrag für die LilaLauneLacke von Shirley, Susi und Steffi fertig zu stellen 🙂
Mein LilaLauneLack ist sittin‘ pretty von Essie, und damit kann ich auch wieder bei Wir lackieren… von Lotte und Tine teilnehmen. Der Berg an unlackierten Essies schrumpft und schrumpft. 😉
Sittin‘ Pretty ist ein so genannter Crelly-Lack, also eine Mischung aus Jelly und Creme. Zumindest würde ich das sagen. Ich habe bei solchen Bezeichnungen immer ein wenig Probleme. 🙂 Außerdem ist der Lack aus der Neon-Collection 2014. Ich finde nicht, dass das Neon ist, wie immer bei Essie 😀

Sittin‘ Pretty deckt leider erst nach drei Schichten. Ich trage Schnelltrockner, deswegen kann ich nicht sagen, wie lange der Lack zum Trocknen braucht. Auf den Fotos kann man auch erkennen, was der Nachteil dieses Lackes ist: er verschwindet praktisch nach dem Lackieren alleine von den Nagelspitzen 😀 Deswegen habe ich noch ein Gradient darüber getupft, das seht ihr dann am Samstag 😉
Ich habe den Lack zwei Tage getragen, mehr war leider nicht drin, denn ich hatte das Gradient aus Faulheit nur auf die linke Hand getupft… 😀
Wie gefällt euch Sittin‘ Pretty? 

Essie-Counter (Lacke, die ich noch lackieren und schön fotografieren will): 16/20

Makeup Revolution Blogparade – Redemption Palette Acid Brights Swatches AMU

Gekauft im Kosmetik4less-Ladengeschäft (in der Nähe von Hamburg) für 4,99 €. Und dafür ist sie top!

Sie enthält nicht nur Neonfarben, sondern auch ein paar – na ja, neutral kann man da auch nicht mehr sagen – gesellschaftsfähigere Töne. Namen gibt es keine, aber ich kann die Lidschatten auch so ganz gut voneinander unterscheiden, glaube ich. 😉

Mir passt es ganz gut in den Kram, dass gerade eine Blogparade zu Makeup Revolution läuft, so hatte ich endlich Motivation, diesen Post fertig zu stellen 🙂

Falls ihr auch noch einen Post fertig bekommt: eintragen kann man sich unter anderem bei Talasia.

Das Pink ganz links hat in Wirklichkeit einen blauen Schimmer. Der neonlila Ton schwächelt ein wenig, wie man auch auf den Bildern erkennen kann. Alles in allem bin ich mit der Qualität der Lidschatten für den Preis echt zufrieden. Geswatcht wurde übrigens mit angefeuchtetem Pinsel OHNE Base. Da hab ich in meinem Dusel einfach nicht dran gedacht. Insgesamt kann man mit der Acid Brights schon sehr viel anstellen. Die Palette musste einfach mal sein, für Blogparaden, Fasching, who knows… ;D

Ursprünglich wollte ich die Sleek Acid Palette kaufen, wegen der Neonfarben, aber beim Swatchen im Ladengeschäft ist mir dann aufgefallen, dass die MUR Lidschatten mindestens genau so gut decken – wenn nicht noch besser!

Also möchte ich hier mal eine vorsichtige Empfehlung an diejenigen aussprechen, die wie ich mit der Sleek-Palette liebäugeln… die Palette von MUR kostet nur den halben Preis und enthält noch ein paar Töne mehr.

Beim Zuschneiden der Fotos habe ich übrigens gemerkt, dass ich den neongrünen Ton vergessen habe 😀

Deswegen hier alle Neonfarben im Vergleich noch mal:

Gerade im Schatten sieht man, wie sehr die Neonfarben leuchten.

Für die Blogparade habe ich auch mal ein AMU mit dem Pink, dem Silber und dem Schwarz geschminkt:

Die Farben waren im Vergleich zu meinen Sleek-Paletten richtig schwer zu verblenden, das Schwarz ist nicht mehr so richtig dunkel, sondern verblasst und wird fleckig. (Ich habe eine Base benutzt!) Mit dem Neonpink konnte ich dagegen gut arbeiten. Ich habe hier allerdings auch den Pinsel angefeuchtet. Das mit dem Schwarz finde ich ehrlich gesagt nicht so schlimm, ich habe ja genug andere schwarze Lidschatten…

Was sagt ihr? Besitzt ihr auch Paletten von MUR oder andere Produkte?

Textmarkergelb!

Bonjour!

Auch diese Woche mache ich bei Specialties von My list of… mit. Diesmal geht es um Neonlacke und sowas trage ich wirklich selten. Trotzdem habe ich mir letztes Jahr ein Set mit vier Neonlacken bei Primark gekauft, aus dem ich heute einen vorstellen möchte.

Mein Freund durfte mal wieder entscheiden, welcher Lack es wird – aus den Farben neonpink, neongrün und neongelb hat er sich natürlich für den gelben entschieden. Gelb ist nämlich seine Lieblingsfarbe… ich hasse Gelb übrigens 😀

Aber Textmarkergelb hat ja was und deswegen gibt es heute eine Premiere und ihr seht diesen wunderschönen neongelben Lack von P.S. love. 😉

Zunächst habe ich zwei Schichten von wild white days von essence lackiert, danach noch zwei Schichten von diesem namenlosen Lack von Primark. Leider konnte ich das Textmarkergelb nicht soooo gut festhalten, aber ihr könnt mir glauben, dass es in Wirklichkeit richtig geknallt hat 😉

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! 🙂

Neon Glitter: G1-1 von Yes Love

Diesen Lack hat mir Theresa von Raspberry Love überlassen, weil er ihr nicht gefiel. Manchmal verstehe ich dich nicht, Theresa, aber mir solls recht sein :* 😀

Da die Farbvorgabe dieser Woche bei Lacke in Farbe… und bunt! von Lena BUNT ist, passt dieser Lack hervorragend ins Programm 🙂

Da ja allseits bekannt ist, dass die Glitter Neons von Yes Love nicht so gut decken, habe ich einen farblich passenden Basislack lackiert, und zwar 330 von Kiko. Ich trage auf den Bildern zwei Schichten vom Kiko und zwei Schichten (mit Tupfen und Zurechtrücken) vom Yes Love. Bei manchen Fingernägeln habe ich allerdings drei Anläufe genommen, um noch etwas mehr Glitter auf den Nagel zu packen.

Das Ablackieren war so, wie ich es mir gedacht hatte: nervig 😀

Trotzdem hat mir die Maniküre sehr gut gefallen und ich freue mich darauf, den weißen Lack aus der Reihe auszuprobieren, den Theresa mir geliehen hat. 🙂

Karneval auf meinen Nägeln

Heute zeige ich euch den nächsten meiner Dance Legend-Topper. Flossy 150 und Blacky Top habe ich ja schon vorgestellt.

Flossy 150, Flossy 151, Blacky Top

Rio 1, Wow Prism Strutter, Chameleon Wazowski

Der nächste Schatz aus Russland heißt schlicht 1 und ist aus der Rio-Reihe (hier bei Anna Gorelova zu begutachten). Lackiert habe ich ihn auf dem 040 Italy aus der p2 Match it-LE. Weil ich so viel positives über die Lacke gelesen habe und mein Essie blanc langsam leer wird, dachte ich, das wäre ein guter Ersatz. Allerdings komme ich mit dem langen Pinsel nicht klar. Die Deckkraft ist wie die vom Essie, und dazu hatte ich noch das Gefühl, dass er langsamer trocknet.

Zum Topper gibt’s eigentlich kaum was zu sagen, außer: <3!

Nach den Sternen habe ich gefischt, alles andere landet eigentlich auch so ganz gut auf dem Nagel. Der Rio 1 ist ziemlich dünnflüssig und lässt sich deshalb noch eine Weile auf den Nägeln verteilen.

Die Tageslichtbilder sind zwar nicht ganz so schön, zeigen aber gut das neonige.

Wie gefällt’s euch?