[Review] Water Decals vom Born Pretty Store

Huhu, Freunde des Pinguins! 😉
Ich habe immer noch etwas aus meinem letzten Päckchen vom Born Pretty Store mit PR-Samples zu zeigen. Enthalten war unter anderem ein Bogen mit vier Blumen-Water Decals, also mit vier verschiedenen Mustern für jeweils zwei Hände 🙂
Die Decals waren von der Sorte, die man zuschneiden muss. Mittlerweile bin ich ja richtig gut darin. Ich messe immer meinen Nagel vorher mit einem leicht biegsamen Lineal ab, damit sie ja nicht zu breit werden 🙂
Zwei der Muster werde ich euch heute zeigen, die anderen schaut ihr euch bitte hier an 😉

Die Decals mit dem weißen Hintergrund haben schon ziemlich lange gehalten, länger als der begleitende Quick Dry-Nagellack von Kiko, den ich auf den restlichen Fingern lackierte. Die schwarzen überstanden die Arbeitsschicht leider nicht, das liegt aber weniger an den Decals als daran, dass ich ungefähr zweihundert Preisschildchen abgepult habe 😀
Besonders die hellen Decals gefallen mir sehr!

Denkt daran, dass ihr bei einer Bestellung beim Born Pretty Store mit meinem Code BHEK31 10% Rabatt auf nicht reduzierte Artikel erhaltet! 😉 

Essie – in the lobby

Diesen Lack habe ich bei Tine sucht nach mehr gewonnen. Hier hatte sie das Set vorgestellt und verlost. Vielen Dank dafür! 🙂

In the lobby stammt aus der Fall Collection, die wahrscheinlich bei den meisten von euch nicht mal im Laden aufgetaucht ist.

Ich habe meinen Freund gefragt, welchen der Lacke aus dem Set von Tine ich zuerst lackieren soll, und er hat sich diesen ausgesucht. Ehrlich gesagt wäre das meine letzte Wahl gewesen 😀 So unterscheiden sich die Geschmäcker.

In the lobby war ein wenig schwierig zu lackieren. Der Lack gehört zu den amerikanischen Minis, die einen langen dünnen Pinsel haben. Mit dem europäischen Pinsel wäre es bei dieser scheckigen dickflüssigen Farbe einfacher gewesen ;D

Getrocknet ist der Lack bei mir leider nicht so schnell, deswegen habe ich noch Schnelltrockner drüber gehauen und entdeckt, dass der Lack extrem „blutet“. Meh.

Im schummrigen Kunstlicht dachte ich zunächst, dass in the lobby so richtig dunkelrot ist, aber in der Sonne hat die Farbe einen Rosastich. Auf jeden Fall hat mich der Farbton für das schwierige Lackieren entschädigt 🙂

Das Stamping ist mit meinem zweiten Geburtstagsgeschenk von Ina Kiwiana und Pinselparadies gemacht worden: der Holy Shapes Stampingplate von MoYou London. Zum Stampen habe ich einen uralten Lack von Catrice namens Goldfinger genommen.

Habt ihr euch Lacke aus der Fall Collection gegönnt? Welche gefallen euch und welchen der Lacke aus dem Set soll ich als nächsten lackieren?

Nachtrag: Als ich den Lack ablackiert habe, kam mein Freund ins Zimmer und meinte nur: „Deine Finger sehen aus, als hättest du eine Rote Beete erwürgt.“ Liebe Freunde: In the Lobby blutet echt aus beim Ablackieren!

[SINGS] essence – Jacob’s Protection

Huhu, ich hoffe, ihr hattet eine schöne Woche 🙂

Heute geht es weiter mit SINGS (Schwarz ist nicht gleich schwarz). Doch bevor ich Näheres zu meinem schwarzen Lack erzähle, sehen wir uns doch erst mal die Beiträge vom letzten Mal an 🙂

Bei Elle von lack-a-like gab es Black Multiglitter von Barry M. zu sehen (mal schauen, ob ich mir den auch noch zulege :>). Jenny von Chucks Love hat uns einen unheimlichen tollen schwarzen Holo von ILNP gezeigt. Bei Sciura Venista von Sciuras Welt gab es ihren ältesten Lack von Manhattan zu bewundern, und bei Staschena von Buntlackiert einen Lack mit feinem blauem Glitter von HEMA, der nicht nur sie an die Tiefsee
erinnert. 🙂 Ina Kiwiana hat mit Alice had a vision…again den Bruder (oder vielmehr eher die Schwester :>) von meinem heutigen Lack gezeigt und ich habe euch Long Island von El Corazon vorgestellt.

Mein Lack für heute ist, wie oben schon erwähnt, wie Alice had a vision… again aus der Breaking Dawn LE von essence, die es im Herbst 2012 zu kaufen gab. Da hatte ich es noch nicht so mit Nagellack, deswegen ist mein Lack gebraucht von Kleiderkorb gekauft. 😉
Ich trage zwei Schichten von Jacobs Protection mit Überlack. Auf dem Ringfinger habe ich Black to the Routes von Catrice aufgetragen (eine Schicht) und mattiert. Dann kamen Pünktchen mit JP drüber, die leider etwas zu groß geworden sind. Naja, es war ja nur ein Versuch. 
Zur Haltbarkeit und dem Ablackieren vom Jakob kann ich euch leider nichts sagen; ich Schussel hab mir leider gleich nach dem Fotografieren den Lack an allen Nägeln ruiniert (noch im Garten 😀 ). Da war auch nichts mehr zu retten und deswegen musste der arme Jakob gleich wieder runter 🙂
Mehr kann ich heute leider nicht erzählen, da ich nur begrenzten Internetzugang habe 🙂

Und welchen hübschen Lack von OPI zeigt uns Ina heute? Schaut sehr bekannt aus, ich glaube, der schläft auch in meiner Schublade seinen Schönheitsschlaf 🙂

Und hiermit eröffne ich die Galerie – bei dem trüben Wetter können wir ja auch wieder die dunklen Farben heraus holen 😉 Ich bin schon ganz gespannt auf eure schwarzen Lacke mit außergewöhnlichen Finishes und Glitter in allen Farben und Formen 🙂 Schön wäre es, wenn ihr bei einer Teilnahme Ina Kiwiana oder mich (oder beide :>) verlinkt, damit auch andere auf SINGS aufmerksam werden 😉

//static.inlinkz.com/cs2.js?v=116

[Alte Schätze neu lackiert] – das Pfefferminzbonbon

Vor etwas über einem Jahr habe ich Candy Mint von Misslyn aus der Summer Collection mit Akzentnagel so gezeigt (zum Post geht’s hier entlang):

Ich dachte mir, dass ich von jetzt an Lacke aus dem letzten Jahr noch einmal lackiere, zum Beispiel wo mir die Bilder überhaupt nicht gefallen, weil das Licht schlecht war oder der Hintergrund noch nicht weiß (ich muss dazu sagen dass ich bis Januar meine Fotos immer mit einem fünf Jahre alten Blackberry gemacht habe 😀 ). Wenn ihr Anregungen habt und/oder euch einfach noch mal bessere Fotos von einem Lack wünscht, her mit den Kommentaren! Ich freue mich, wenn ihr mir die Arbeit abnehmt 🙂

Apropos weißer Hintergrund: der oben verlinkte Beitrag vor einem Jahr war der erste, in dem ich Fotos vor einem weißen Hintergrund gemacht habe 🙂 Mein Fotohintergrund ist übrigens der Pappdeckel einer uralten Ordnungsbox. Was nehmt ihr so zum Fotografieren?

Vor einem Jahr war Candy Mint noch ganz neu und trotzdem schon dickflüssig und schwer in der Handhabung. Seitdem habe ich ja etwas geübt und war gespannt 😉

Im Vergleich zum letzten Jahr kam ich sehr gut mit Candy Mint zurecht. Das Problem mit dem kleinen Pinsel hatte ich nur noch beim Daumen, insgesamt habe ich für alle Finger etwa eineinhalb Schichten gebraucht. Den Schimmer von Candy Mint, der ja schon in der Flasche sehr subtil ist, sieht man leider auf den neuen Fotos gar nicht mehr, außerdem ist der Lack sehr unregelmäßig geworden (trotz Überlack).

Der Essie vom Ringfinger ist sehr sheer und heute bin ich da etwas schlauer: ich habe einfach eine Schicht von wild white days von essence lackiert, darüber kam eine Schicht Pearly White. Weil der immer noch sehr streifig wird, sieht mein Akzentnagel nun aus wie ein Pfefferminzbonbon mit grünen Punkten 😀

Also, welche Variante gefällt euch besser? Die alte oder die neue? Und welchen Lack soll ich bei Alte Schätze neu lackiert als nächstes lackieren?

Pingstagram.

Heute möchte ich euch einige Bilder zeigen, die ich auf meinem Instagram-Account, aber nicht hier gepostet habe. Meistens sind das Bilder von meinen Plüschpinguinen 😉

Hättet ihr öfter Interesse an so was?

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Catrice Doll’s Collection – Vorsicht Bilderflut!

Ich habe mal wieder ein Päckchen von cosnova bekommen. Vielen Dank dafür 🙂

Für die Nagelprodukte bitte hier entlang 🙂

Im Päckchen waren außer den vier Lacken der LE auch Nageltattoos, drei matte Lidschatten, falsche Wimpern, ein Eyeliner und ein Blush. Das Blush benutze ich schon abwechselnd mit dem aus dem essence-Päckchen 😉

Bei den drei Lidschatten hatte ich Angst, dass der weiße und der mintfarbene sich sehr ähnlich sehen. Und ich hatte Recht. Trotzdem würde ich sie weiter empfehlen – einen davon. 😀

Alle Swatches wurden mit angefeuchetetem Pinsel angefertigt. Ganz rechts seht ihr das Blush.

Wie oben schon erwähnt benutze ich das Blush fast jeden Tag, seit das Päckchen von cosnova angekommen ist. Leider ist die Farbabgabe nicht so hoch.

Der Eyeliner ist ok, ich denke ich sollte nochmal damit üben (oder mit den falschen Wimpern – siehe letztes Bild). Ich habe versucht, mit dem Eyeliner die Klebestellen der Wimpern zu überdecken. Die Lücken sind mir erst auf den Fotos aufgefallen… >-< Im Päckchen waren auch Wimpern für den unteren Wimpernkranz enthalten. Ich habe es versucht, sie aber leider nicht dran bekommen. Ich muss gestehen, das war das erste Mal, dass ich Klebewimpern drauf gemacht habe 😀

Auf dem Bild trage ich den fliederfarbenen Lidschatten, der wie der Lack Playing in Lavender Heaven heißt.
Der weiße Lidschatten trägt den Namen Be my Porcelain Doll und der grüne Hide&Green. Das Blush heißt übrigens Droll like a Doll, wie der rosa Lack. Hier hat mir vor allem die Optik der Produkte gefallen.

Wie findet ihr die Produkte der LE?

Neues Nagelzeugs

Ich habe mir in den letzten Monaten einige neue Lacke gegönnt. Deshalb gibt es jetzt viele Swatches für euch 😉

Was mir dabei aufgefallen ist: es sind eigentlich alle Farben ziemlich winterlich. Das war so garantiert nicht beabsichtigt. Aber was solls, dann passt der Post eben grade noch so zur Jahreszeit 😉

Ich habe es nach Marken geordnet, damit es ein kleines bisschen übersichtlicher wird.

Ich benutze übrigens immer den Ultra Nail Repair von essence als Unterlack und den BTGN Top Sealer Fast Dry als Überlack. Mein Nagellack-Entferner ist mittlerweile wieder der günstige von ebelin (60 Cent, denke ich) trotz des etwas seltsamen Frucht-Geruchs. Ich hatte zwischenzeitlich den Entferner von Rival de Loop(mit Waldbeeren-Geruch), aber er entfernte die Lacke im Vergleich so schlecht, dass ich jetzt doch wieder den von ebelin nutze.

essence | colour&go | 148 prom-berry | 8 ml | 1,55 €

Ich hoffte, dass prom-berry auf den Nägeln so aussieht, wie ich es mir von The Dark Knight von Catrice gewünscht hätte. Nur dass der Lack von essence einfach 1,20 € weniger kostet. Hier bei Just Insane wurde er ebenfalls schon gezeigt, falls euch meine Winterlichtfotos nicht reichen. Auf dem Mittelfinger habe ich The Dark Knight aufgetragen, um die Lacke zu vergleichen. Leider kann man es nicht erkennen, aber The Dark Knight ist im Vergleich ein wenig dunkler und brauchte zwei Schichten, während prom-berry in einer, etwas dickeren Schicht deckte. Wenn man nicht direkt darauf schaut und es nicht weiß, sehen die Lacke allerdings beide gleich aus: ein fast schwarzes Violett mit minimalem Schimmer. Von der Deckkraft verhielt sich prom-berry absolut gleich wie date in the moonlight.
(Vielleicht ist es auch jemandem aufgefallen, dass ich mit dem Catrice-Lack auf dem Mittelfinger größere Probleme beim Lackieren hatte. D’oh.)

Haltbarkeit: 3 Tage
Deckkraft: 1 Schicht!
Streifen: nein
Ablackieren: ziemlich gut, Glitzerpartikel behindern nicht
Verhalten beim Lackieren: mittelmäßig(Pinsel gut abstreifen!) – sonst gibt’s aber nichts zu meckern
Pinsel: breit, abgerundet

essence | colour&go | 126 date in the moonlight | 8 ml | 1,55 €

Jap, ich hab halt nach nem schimmernden Grauton gesucht… und für das Geld… 😉
Deckt großartig mit nur einer (gar nicht mal so dicken Schicht) und trocknet wie die meisten essence-Lacke ziemlich schnell. Leider muss man wohl aufpassen, dass nicht zuviel Produkt auf dem Pinsel bleibt(zweimal abstreifen!). Und er hat ein bisschen Blasen geschlagen, was ich aber fast mit dem Überlack ausgleichen konnte. (Pro und Contra halten sich also die Waage) Auf dem Foto konnte ich den leichten Schimmer einigermaßen einfangen(der farblich passende Deckel der Flasche trügt ein wenig – soviel ist es nämlich nicht 😉 )
Gehalten hat er anderthalb Tage, ehe er an meinem ziemlich kaputten Zeigefingernagel absplitterte… auf den anderen Nägeln war nicht einmal Tipwear zu sehen.

Haltbarkeit: 3 Tage
Deckkraft: 1 Schicht!
Streifen: nein
Ablackieren: ziemlich gut, Glitzerpartikel behindern nicht
Verhalten beim Lackieren: mittelmäßig(Pinsel gut abstreifen!) – sonst gibt’s aber nichts zu meckern
Pinsel: breit, abgerundet

essence | colour&go | 147 miss universe | 8 ml | 1,55 €

Leider nicht besonders deckkräftig – ich empfehle eine schwarze Basis (dann wird auch das Entfernen einfacher 😉 ). Trotzdem ist die Farbe wunderschön, fast schwarz, und schimmert in verschiedenen Petrol-Nuancen. Hier bei Just Insane wurde sie wie prom-berry ebenfalls schon mal gezeigt. (Die gute Missy hat wohl ähnliche Farbvorlieben wie ich ^_^)
Wie bei seinen beiden Brüdern muss man auch hier aufpassen, dass man nicht zuviel Produkt auf dem Pinsel hat. Komisch, kam mir bei meinen anderen essence-Lacken nie so vor.

Haltbarkeit: 3 Tage
Deckkraft: 3 durchschnittlich dicke Schichten
Streifen: nein
Ablackieren: ziemlich gut
Verhalten beim Lackieren: mittelmäßig(Pinsel gut abstreifen!) – sonst gibt’s aber nichts zu meckern
Pinsel: breit, abgerundet

Manhattan | Quick Dry | 101S | 7 ml | 2,25 €

Definitiv nicht für jeden Tag, weil zu glitzernd. Aber irgendwie hat’s mir der angetan.

Leider bröckelte er nach einem Tag mit einer Fünf-Stunden-Schicht Arbeiten schon ab…
Trotzdem finde ich ihn sehr winterlich, auch wenn ich die Farbe erst mal ins Regal stelle.

Haltbarkeit: 1 Tag
Deckkraft: 3 Schichten
Streifen: minimal
Ablackieren: wegen der Glitzerpartikel schwierig
Verhalten beim Lackieren: gut, erste Schicht etwas fleckig
Pinsel: schmal, mittellang

Manhattan | Bonnie Strange | 003 | 7 ml | 2,95 € [limitiert]

Der ist mittlerweile ja überall zu sehen… deckt wie Miss Universe nicht besonders, deshalb auch hier: schwarze Basis. Und trotzdem toll. (auch wenn er in der Flasche irgendwie… faszinierender ausschaut)
Ich brauchte drei Schichten, gehalten hat er ohne großartiges Bröckeln (aber mit leicht zunehmender Tipwear) sechs Tage. Ich gebe eine Kaufempfehlung, wenn ihr eine solche Farbe noch nicht habt und euch der Preis nichts ausmacht.

Haltbarkeit: 5-6 Tage
Deckkraft: 3 Schichten
Streifen: nein
Ablackieren: wegen der mikrofeinen Glitterpartikel etwas kratzig, aber ok
Verhalten beim Lackieren: gut
Pinsel: normal, mittellang

Manhattan | Bonnie Strange | 004 | 7 ml | 2,95 € [limitiert]

Auf sowas hab ich gewartet, einen schwarzen Lack mit Glitzerpartikeln 🙂 Ich habe eine ähnliche Farbe von a England (Bridal Veil) gesehen, aber da der Bonnie Strange-Lack für mich ausreichend ähnlich sehr ähnlich ist, habe ich mir das gespart. Der Lack deckt mit zwei Schichten. Er hält nicht so lange wie sein grüner Verwandter, aber ich schiebe das auf meine Nägel, die gesplittert sind.

Haltbarkeit: 3 Tage (bei mir)
Deckkraft: zwei dünne Schichten
Streifen: nein
Ablackieren: gut trotz Glitzerpartikel
Verhalten beim Lackieren: leicht streifig, kann durch eine zweite Schicht korrigiert werden
Pinsel: lang und dünn

p2 | volume gloss | 090 red lady| 12 ml | 1,95 €

Bei einer Kollegin gesehen und jetzt endlich gekauft. Hier mit dem Gold-Topper aus der metal glam-LE lackiert.
Bei meiner Kollegin hält er ohne Unter- und Überlack ewig (ich glaube, sie lackiert immer zwei Schichten). Bei mir dank Umzugsputzerei leider nicht ganz so lange – nach anderthalb Tagen ist er am Daumen und Zeigefinger abgebröckelt. Deswegen musste er runter. Schade, ich liebe die Kombination 🙂

Urghs, so schlimm kamen mir meine Nagelhäute gar nicht vor *eincrem*

Haltbarkeit: 3-4 Tage
Deckkraft: 2 Schichten (eine dicke reicht auch)
Streifen: nein
Ablackieren: normal, das Rot verteilte sich zunächst auf dem Finger *smile*
Verhalten beim Lackieren: unkompliziert
Pinsel: breit, mittellang, abgeflacht

p2 | color victim | 650 fever | 8 ml | 1,55 €

Das ist ein klassisches schimmriges Rot, das jeweils zweite Bild gibt das Farbspektrum ziemlich gut wieder. Ich hatte kleine Probleme beim Lackieren, weil der Lack ein kleines bisschen streifig werden wollte. Mit zwei Schichten deckt er aber. Wenn fever trocken ist, hält der Lack ziemlich lang. Wenn ihr sowas sucht: auf jeden Fall Kaufempfehlung!

Haltbarkeit: 4 Tage
Deckkraft: eine dicke Schicht reicht
Streifen: mit weniger Produkt auf dem Pinsel nicht
Ablackieren: ok
Verhalten beim Lackieren: leicht streifig, kann durch eine zweite Schicht korrigiert werden
Pinsel: lang und dünn

p2 | color victim | 990 free to be | 8 ml | 1,55 €

Diese Farbe hier mag ich besonders bei Kleidung. In der Flasche kommt free to be etwas schöner rüber als auf dem Nagel. Weils schnell gehen musste, habe ich nur eine Schicht lackiert, die auch ausreicht, wenn man nicht genau hinschaut. Leider hat der Lack auch nicht lange gehalten. Nach nur einem Tag musste er wieder runter.

Haltbarkeit: 1 Tag
Deckkraft: 1-2 Schichten (eine dicke Schicht reicht)
Streifen: nein
Ablackieren: gut
Verhalten beim Lackieren: gut, erste Schicht etwas fleckig
Pinsel: schmal, mittellang

Rival de Loop | Express Nails | 301 | 8 ml | 1,49 €

Die Farbe hat leider keinen Namen, ich würde sie als schimmriges Tannengrün bezeichnen. Es gab mal einen ähnlichen Lack von Catrice, der After Eight hieß. Ich habe sehr lange nach einer vergleichbaren Farbe gesucht, da ich mir den Lack damals nicht kaufte, und jetzt endlich bei der Sortimentsumstellung von Rival de Loop gefunden. Der Lack mit dem aussagekräftigen Namen 301 ist ein wenig heller, aber a) ist die Farbe sowieso grade in und b) zählt sie zufälligerweise auch noch zu meinen Lieblingsfarben 🙂 Ich brauchte zwei Schichten, eine dicke hätte vermutlich auch gereicht, entspricht aber nicht meinen Lackiergewohnheiten 😉 Nach einem Tag blätterte die Farbe am Daumen leider ab (und das diesmal ohne Extrem-Putzing >.<). Deshalb gibt es dafür einen fetten Minuspunkt, aber da ich die Farbe trotzdem toll finde… Kaufempfehlung, wenn euch die geringe Haltbarkeit nicht stört 😉

Haltbarkeit: 2 Tage
Deckkraft: 1-2 Schichten
Streifen: nein
Ablackieren: Ok, wegen der kleinen Glitzerpartikel ist etwas mehr Reibung nötig als bei einem normalen Lack
Verhalten beim Lackieren: gut, erste Schicht etwas fleckig
Pinsel: schmal, mittellang

Rival de Loop | High Gloss Nail Colour | 443A | 8 ml | 1,49 €

Schaut aus wie der hier von China Glaze oder der hier von Etude House. Oder wie der im Vergleich viel zu teure Kitch me if you can von Catrice. Falls ihr so einen wolltet – auf zu Rossmann 😉
Ich gebe allerdings zu bedenken, dass man nach den Glitterpartikeln ein bisschen fischen muss. Der durchsichtige Basislack ist ziemlich dickflüssig, was das Ganze erschwert. Trocknungstechnisch hat mich die Kombi mit Schwarz nicht überzeugt. Ich war vier Stunden nach dem Lackieren arbeiten und habe trotzdem jede Menge Macken davon getragen, so dass ich am nächsten Tag eigentlich alles wieder abmachen wollte…

Haltbarkeit: –
Deckkraft: –
Streifen: –
Ablackieren: grauenvoll: Glitzerlack ^^
Verhalten beim Lackieren: Glitzerpartikel müssen erfischt werden
Pinsel: schmal, mittellang

Rival de Loop Young | Express Colour | # 14 sparkling princess | schätze 4-5 ml | 0,99 €

Joa, was soll ich sagen… ich wollte billigen Stardust-Glitzer… und ich brauche eh nicht so viel davon, deswegen kommt mir die kleine Flasche grade recht. Hier auf dunkelblau (sieht ein bisschen aus wie ein Sternenhimmel <3)

Ich habe sehr sparsam gearbeitet, der Lack ist wohl nicht als Topper gedacht. Außerdem trocknet er ziemlich schnell, was das Ganze erschwerte. Leider lässt sich Glitzer nicht so einfach fotografieren…

Haltbarkeit: –
Deckkraft: –
Streifen: –
Ablackieren: für einen Glitzerlack ok
Verhalten beim Lackieren: zügig arbeiten und gut abstreifen 😉
Pinsel: schmal, mittellang

So, das wars. 🙂
Habt ihr auch welche von den Lacken? Habt ihr vielleicht auch andere Erfahrungen gemacht als ich? 🙂

Was war diesen Monat auf meinen Nägeln?

Weil mein Blog ja nicht nur von Nagellack handelt, sondern auch von anderen interessanten Dingen, habe ich das mal zusammengefasst. Ich habe diesen Monat das alles hier auf meinen Nägeln getragen. Als Unterlack habe ich meistens den 24/7 studio nails Nail Base von essence getragen, als Überlack den BTGN Top Sealer, ebenfalls von essence. Mein Favourit sind selbstverständlich die weißen Polkadots auf mintfarbenem Untergrund 😉
Außerdem war es auch für mich mal interessant zu sehen, was sich in einem Monat so auf meinen Nägeln tut. ‚Ne ganze Menge nämlich OO
p2 Color Victim – wow, wow, wow!
Überlack: L’Oreal – Color Riche Top Coat Matte
Das hier war noch Teil des „Matter-Überlack-Posts“. Die Kombination von Apricot und mattem Überlack gefällt mir wirklich sehr gut. 
p2 Color Victim – lost in paradise
Bei der Farbe muss ich mit dem Auftrag noch etwas üben. *hüstl* Das Ergebnis hat mir auch nicht so gut gefallen, deshalb hab ich nach einigen Tagen diese wunderschöne Farbe ausprobiert:
Catrice Ultimate Nail Laquer – Shopping Day At Bloomingdales
Er hätte bestimmt noch viiiiel länger gehalten, hätte ich mein Auto nicht gewaschen. Hab ich aber 😉
Nachdem ich fertig war, musste der runter – sah echt scheußlich aus. Aber ich war ja einen Tag vorher in Stuttgart und hab mir den hier gegönnt:
claire’s – ohne Bezeichnung
Diese Farbe hätte noch viel länger gehalten, aber ich wollte dann unbedingt das nächste ausprobieren. Das war mein erster claire’s-Lack und er hat mich vollkommen überzeugt. Der Preis von 2,95 € ist eigentlich auch noch im Rahmen (für die Farbe schon :).
Catrice Ultimate Nail Laquer – I’m Not A Greenager
Akzent: Kleancolor – Holiday Jingle
Leider kann man hier auf dem Foto sehen, dass ich den grünen Glitzerlack wohl nach geschätzten 5000 Lagen immer noch nicht dick genug drauf hatte… im normalen Tageslicht ohne Blitz hat man das natürlich nicht gesehen, deshalb dieses doofe Foto.

ANNY – mint meets green
Mittelfinger: Catrice Ultimate Nail Laquer – Mint Me Up
Ringfinger: essence colour&go – viva la green
Polkadots: Essie – blanc

Die Lacke habe ich für einen Vergleichspost nebeneinander lackiert (der kommt noch). Nach ein paar Tagen wollte ich unbedingt ausprobieren, wie das ganze mit weißen Pünktchen aussieht (Lieblingskombination 🙂 )

essence – absolutely blue

Hatte nach einem Tag durch Geschirrspülen und den falschen Unterlack schon extreme Macken… deshalb musste er dann auch runter, damit ich endlich das hier ausprobieren konnte (ab hier werden die Fotos etwas schlechter, weil man die hellen Farben nicht so gut mit Blitz fotografieren kann):

Weiß: Essie – blanc
Milchiger Lack: essence Nude Glam – cotton candy
„Topper“:  essence Nail Art Topper – circus confetti

Hier hab ich einfach mal ganz dreist ein Nageldesign von lackfein nachgemacht. Dort könnt ihr auch nachlesen, wie das geht 😉 KLICK!

Ich hab allerdings nur eine Schicht lackiert, weil ich immer noch einen Unterlack verwende. Ich finde es sieht trotzdem cool aus, auch wenn es sich nicht so wirklich auf Fotos bannen lässt… grr.

Und es hat durch die vielen Schichten trotz des miesen Unterlacks viel besser gehalten als absolutely blue…

Gekauft und sofort aufgetragen:

essence LE – Me & My Icecream 04 Icylicious

Eine schöne Farbe, leider hat sie dem Extrem-Ladeneinräumen und -putzen überhaupt nicht standgehalten. Ich denke aber, das liegt an dem miesen essence-Unterlack, den ich im Moment verwende. Das ist mir in letzter Zeit schon öfter aufgefallen, ich werde die Flasche einfach so schnell wie möglich leeren 😉
Keine Kaufempfehlung für den studio nails 24/7 nail base von essence! Definitiv nicht! Ich steige nach der Leerung dieser Flasche lieber wieder auf den studio nails Ultra Nail Repair um, der war super.

Vom Auftrag her fand ich die Farbe leider sehr zickig. Deswegen trage ich auf dem Foto auch drei Lagen.

Meine Nägel waren nach dem ersten Tag Einräumen so am Sack, dass ich sie kürzen musste. Das hätte ich aber sowieso mal wieder machen müssen 😉

Dafür kam dann der hier drauf, der schon eine ganze Weile im Regal rumgegammelt hatte:

p2 Rich Color + Care – so fresh

Was ich auf diesem Foto trage, ist eine Art „Pflegelack“ von p2. Ich wollte es halt unbedingt ausprobieren und deshalb hab ich mir (natürlich) den grünen Lack aus der Serie mitgenommen. Ich habe auch schon einige Reviews von anderen gelesen, die sich über die mangelnde Deckkraft beschwert haben, und was soll ich sagen: bei mir war es genauso. Dieser Lack hinterlässt einfach so blöde Streifen, dass man mehrere Lagen lackieren MUSS. Das wirkt sich natürlich auf die Trockenzeit aus – auf dem kleinen Finger könnt ihr das besonders gut erkennen: ich bin irgendwo dran gekommen und musste noch eine Schicht drüber lackieren. Deswegen hat der kleine Finger vier (!) Schichten drauf und die anderen Finger „nur“ drei 😉

Warum er aber unbedingt nach zwei Tagen schon runter musste, hat einen anderen Grund. Er stinkt nämlich. Angeblich soll es ein angenehmer, _pflegend_ riechender Geruch sein(an der Stelle hätte ich stutzig werden müssen, jaja). Anderen Leuten ist anscheinend kein Unterschied zum Geruch von normalen Lacken aufgefallen, aber meine Nase wurde mit einem intensiven Geruch nach billigem Putzmittel gestraft… es war so schlimm, dass mir jedes Mal fast schlecht wurde, wenn ich aus Versehen an meinen Nägeln gerochen habe… deshalb gilt auch hier: KEINE Kaufempfehlung! Es sei denn, ihr steht drauf. ^^ Aber das ist die Farbe nicht wert. Im Standardsortiment von p2 gibt es einen sehr schönen ähnlichen Ton.

Nachdem der Lack von p2 mich vorzeitig verlassen musste, kam ich auf diesen wunderschönen Ton:

Manhattan – Be Natural Be Glamorous (LE)

Falls ihr den nicht kennt, ist das nicht weiter verwunderlich, denn diese Limited Edition gab’s im Sommer 2009. *smile*

Die Flasche ist schon sehr leer, weil ich ihn immer dreilagig auftrage. Er ist ebenfalls ziemlich durchscheinend, aber bei weitem nicht so streifig wie der Lack von p2, deshalb reicht hier eigentlich auch eine Schicht, praktisch als „Nagel-Stain“, wenn man das so nennen kann. Dreilagig aufgetragen ist es einfach ein schönes, schimmerndes Lachrosa, das gut zu meinen mittlerweile kurzen Nägeln und meiner ausnahmsweise mal gebräunten Haut passt.

Heute musste das aber Platz machen für… ich präsentiere… ein weiteres von lackfein geklautes Nageldesign! 🙂

-ohne Blitz-
-mit Blitz-

Jap, der Sally Hansen Sugar Coat trocknet glänzend, was ich aber nicht schlecht finde. Ich würde ihn definitiv auch solo tragen. Aber ich wurde von diesem Nageldesign so dermaßen angefixt… 🙂

Und es wird den sagenhaft langen Rest des Monats drauf bleiben, also bin ich fertig mit diesem Post 😉

Wie findet ihr das? Soll ich das nächsten Monat wieder machen oder sollte ich lieber nicht JEDE Pinslerei veröffentlichen?

Meine Top 3 Sommer-Nagellacke

Sooo… endlich mal was, wo ich mitmachen kann. Bei den Top 3 Sommer-Blushes musste ich leider sowas von passen… ich besitze nämlich nicht mal genug um da eine Top 3 zu bilden 😉
Hier könnt ihr die anderen Beiträge der Blogparade sehen.

Aber Nagellacke habe ich genug zur Auswahl. Und sommerlich sind auch viele davon.

Im Sommer mag ich zum Beispiel Azurblau wie bei Blue Cara Ciao von Catrice (leider aus dem alten Sortiment, sorry). Dieses knallige Blau passt großartig zu Gold und ich muss dabei einfach an Meer denken 8)

Eine andere schöne knallige Farbe, die ich immer, nicht nur im Sommer, liebe, ist smaragdgrün. Da habe ich meinen perfekten Nagellack ebenfalls bei Catrice, diesmal im aktuellen Sortiment, gefunden. Die Farbe heißt I’m Not A Greenager und wurde hier schon öfter erwähnt (nur falls ihr nachprüfen wollt, ob ich das auch wirklich trage, was ich so erzähle).
Und mein Top 1 – Lieblingssommernagellackderimmergeht sind eigentlich zwei: viva la green von essence (schon laaange nicht mehr erhältlich) und mein würdevoller Ersatz dafür: mint meets green von ANNY (dazu in ein paar Tagen mehr).