Alterra Farbe und Schutz 03 Coral Chic

[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]
Alterra Farbe und Schutz 03 Coral Chic
Als der Rossmann im Burgau-Park in Jena nach dem Umbau wieder eröffnet wurde, gab es vor dem Eingang einen Aktionsstand. Ich liebe ja Wühltische. 😀 Bei besagtem Wühltisch gab es ein Teil für einen Euro, und als ich nach Hause unterwegs war, trug ich einen Butter Lipstick und einen Lipliner von Astor, einen Lippenstift von L’oreal, einen Liquid Lipstick von Maybelline und einen Lippenstift von Alterra mit mir.

Alterra Farbe und Schutz 03 Coral Chic Mund offen
Den letzten Lippenstift von Alterra möchte ich heute mal zeigen, weil er einer meiner Alltagsfavoriten ist. Er stammt aus der Reihe Farbe und Schutz mit LSF 15, was ich ja begrüße. Die Farbe ist ein Rosenholz mit Stich ins korallfarbige, von daher wohl auch der Name 03 Coral Chic. Auf jeden Fall mag ich die Farbe sehr für den Sommer, wenn meine Haut ein bisschen gebräunt ist.
Er ist für einen Cremelippenstift ziemlich langanhaltend und lässt sich auch gut auftragen. Leider trocknet er ein bisschen die Lippen aus. Der Geruch ist auch nicht das Wahre – Coral Chic riecht wie die Lippenstifte in den Neunzigern, so nach Lippenstift eben. Ich kann den Geruch nicht umschreiben… 😀 Insgesamt überwiegen aber die positiven Eigenschaften und deswegen ist er auch schon halb geleert. 😉

Wie findet ihr die Farbe?

Alterra Farbe und Schutz 03 Coral Chic mit Stift

[Sponsored by Rossmann] UNIC Diana zur Löwen Vanilla Collection

UNIC Diana zur Löwen Vanilla Collection
–> Diese Produkt wurden mir unentgeltlich und im Austausch gegen meine Meinung kostenlos zugeschickt. A.k.a.: Werbung! <–

Huhu, Freunde des Pinguins!

Nach mindestens einem Jahr mochte man mir mal wieder etwas sponsern beim Rossmann-Blogger-Newsletter. Ich hatte schon Angst, dass mein Umzug trotz Mail irgendwie an denen vorbei ging. 😀 Das Paket landete bei meinen Eltern. Kann sein, dass ich diese Adresse angegeben habe. Ich weiß es nicht mehr. Ist ja schon über ein Jahr her.
Die Parfums kosten je 2,95 € und enthalten jeweils 20 ml. Ich habe ein Geschenkset, allerdings hab ich sie bei Rossmann bis jetzt nur einzeln entdeckt. Das hippiemäßige Design gefällt mir, die runden schmalen Flakons finde ich super für Reisen. Ein Sprühstoß Parfum reicht bei mir für beide Handgelenke und die Stelle unter den Ohren. Der Duft verfliegt nach einigen Stunden, so dass ich am Nachmittag noch mal nachlege.
Alle vier Parfums riechen nach verschiedenen Variationen mit Vanille. Da hätten wir vanilla colada, hot vanilla, rose & vanilla und sexy vanilla. Ich finde, so ein Set ist eine tolle Geschenkidee, falls der Andere auf Vanille steht. Meinen Geschmack trifft es voll, aber nur, falls keine Kokos mit im Spiel ist. Dann riecht’s meiner Meinung nach nur noch nach Plastik. 😀
Zum Glück riechen diese vier Parfums alle nicht mal ansatzweise nach Kokos. Nun möchte ich mit meiner ungebildeten Nase euch die einzelnen Geruchsrichtungen kurz vorstellen.
 
hot vanilla: riecht kurz nach dem Aufsprühen nach Gewürzen, ziemlich genau so wie das Marrakech-Trockenshampoo von Batiste. Ich glaube, das muss man mögen. Später ist der Vanille-Geruch ein wenig intensiver, aber ich rieche immer noch Gewürznoten. Welche genau, kann ich nicht sagen. Es riecht halt irgendwie „orientalisch“. Zimt möglicherweise?
vanilla colada: riecht am Anfang süß und sehr stark nach Ananas, später kommt der Vanille-Duft stärker raus. Anders als bei hot vanilla kann ich von der Kopfnote später kaum noch etwas wahrnehmen.
rose & vanilla: riecht am Anfang nach Rose, aber die Kopfnote ist hier nicht so intensiv wie bei hot vanilla und vanilla colada. Später rieche ich nur noch Vanille.
sexy vanilla: Tja, Leute. Hier rieche ich nur noch Vanille, egal wann. 😀 Vielleicht kommt noch ein my Frucht dazu, aber ich kann nicht genau sagen, welche.
Ich kann mich gar nicht genau auf einen Favouriten festlegen, aber ich hab mich dabei ertappt, immer wieder hot vanilla zu tragen. Mein Freund hat von den Namen her spontan vanilla colada ausgewählt. Diesen Duft mag ich auch, hat irgendwie was mit der Ananas. Hätte ich nie gedacht.
Im Endeffekt gefallen mir alle vier Parfums und ich werde sie garantiert fleißig tragen und leeren.

Habt ihr die Diana zur Löwen Collection von UNIC schon entdeckt?

Make Up Revolution Rose Gold Lipstick – Chauffeur

[Unbezahlte Werbung durch Verlinkung / Markennennung]
mur rose gold lipstick chaffeur

Huhu!

Der Rossmann in der Jenaer Fußgängerzone hat jetzt eine Theke von Make Up Revolution bekommen und ich habe mir einen Lippenstift gekauft. Er ist aus der Rose Gold Lipstick-Reihe und nennt sich Chauffeur. Ich habe 4,95 € bezahlt.

mur rose gold lipstick chaffeur swatch
mur rose gold lipstick chaffeur tragebild
Ich bin positiv überrascht. Chauffeur entspricht fast meiner Lippenfarbe, ist matt und langanhaltend. Mehrmaliges Trinken steht er problemlos durch. Bei fettigem Essen kapituliert er, hatte ich aber erwartet.

mur rose gold lipstick chaffeur zweites tragebild
Er trocknet nicht aus, läuft nirgendwohin und ich kann ihn unterwegs schnell nachziehen. Ich benutze ihn in den letzten Tagen andauernd, für den Alltag ist er top.

Die kupferfarbene Hülse sieht zunächst ziemlich edel aus und liegt vermutlich immer noch im Trend. Von der Form her ähnelt sie den Lippenstiften von MAC. Allerdings sollte man diesen Lippenstift nicht einfach in die Handtasche werfen, dann wird er sehr schnell zerkratzt… 😉

Außerdem möchte ich noch anmerken, dass ich sehr helle Lippen habe und Chaffeur eventuell Menschen mit einer dunkleren Lippenfarbe nicht steht. 😉

Habt ihr schon Lippenstifte von MUR ausprobiert?

mur rose gold lipstick chaffeur mit stift

[Sponsored] Isana Badeherzen Rose und Wellness&Beauty Vanille-Badeperlen

Huhu!
Man mochte mir bei Rossmann mal wieder etwas schicken – und diesmal hatte ich als passionierte Baderin richtig Glück! 😀
Bekommen habe ich zwei kleine Badeherzen mit Rosenduft von Isana und Vanille-Badeperlen von Wellness&Beauty. Ich glaube, das ist das erste Mal, dass ich beim Blogger-Newsletter mal etwas von einer Eigenmarke von Rossmann gewonnen habe.
Die Badeherzen riechen angenehm nach Rose und nicht zu penetrant. Ich habe auch schon Produkte mit Rosenduft aussortiert, weil ich den Geruch nicht ertragen konnte. Hier geht es wirklich.

Die Badeperlen sind aus der Vanille & Sesamextrakt-Reihe. Sie duften ziemlich… ehhh… intensiv. Nicht direkt nach Vanille, sondern eher süß. Aber nicht so ein leckeres „Süß“ wie bei der Bodylotion von treaclemoon, die nach Vanillepudding riecht, sondern so ein „Mein Freund verbietet mir, die Bodylotion zu benutzen und ich freue mich darüber“-Süß. 😀 Ich erinnere mich an die Bodylotion aus dieser Reihe, die ich mal in der Probiergröße gekauft habe, und die nach (wann war die Markteinführung?) etwa zwei Jahren immer noch halb voll ist. Ich habe mich hier gefragt, ob das „Dufterlebnis“ besser anders ist, wenn man darin badet.

Wie schlugen sich die Produkte?

Ich mag die Badeherzen sehr! Man wendet jeweils eines an und es ergibt dann ein sanft duftendes Ölbad. Ein bisschen Rosenblätter-Gefizzel schwimmt im Wasser herum, das hab ich mit klarem Wasser abgewaschen, bevor ich mich abgetrocknet habe. Wenn ihr sie kaufen möchtet: für zwei Badeherzen bezahlt ihr 1,99 €.

Die Vanille-Badeperlen fand ich leider sinnlos. Sie färben das Wasser nicht und eine Handvoll davon, wie auf der Packung angegeben, machte mit dem klaren Wasser in meiner Wanne nichts. Es hat sich lediglich der Geruch ein wenig verändert, aber es hat weder meine Haut geschmeidiger noch sauberer gemacht. Der im Glas äußerst penetrante Geruch wird hier eigentlich zu… nichts. Im Prinzip hatte ich klares Wasser in der Wanne, was sich für mich sehr seltsam angefühlt hat. Auch wenn man mehr als die angegebene Menge ins Wasser gibt, passiert nicht viel. Für 2,99 € könnt ihr sie kaufen.

Fazit.

Über die Badeherzen habe ich mich wirklich gefreut und auch die Lemongras-Variante davon gekauft (interessiert euch eine Review?). Die Badeperlen werden einfach geleert oder verschenkt, und dann freue ich mich über das leere Einmachglas, in dem ich irgendwas Cooles aufbewahren kann. 😀

Habt ihr auch schon diese Produkte ausprobiert?

[Lippenstift-Dienstag] Rival de Loop Young – Crazy Matt’n Lasting Matt Lipgloss 02 trendsetter


Puh, ganz schön langer Name für so ein kleines Produkt… 🙂
Auch dieses Lippendingsda hab ich mir wieder gekauft, weil ich bei Marina so viel Gutes darüber gelesen habe.

Für 1,79 € das Stück gibt es diese Teile in manchen Rossmännern (es führen nämlich nicht alle Rossmänner RdL Young!). Ich habe mir 02 Trendsetter und 04 XOXO gekauft (genau die gleichen hat sich meine Schwester auch gewünscht – ich glaube, wir sind verwandt :D). Rosenholz ist so meine Standardfarbe.

Auf dem nächsten Bild seht ihr wie immer meine Lippen nackig:

Und hier kommt die Farbe:


Was mir zunächst aufgefallen ist: man sollte den Lipgloss dünn auftragen. Ich verreibe ihn immer noch ein bisschen mit den Fingern (Farbe lässt sich mit Wasser und Seife abwaschen), damit das Ergebnis gleichmäßiger aussieht. Der Applikator ist für mich ok, aber verbesserungswürdig.

Gehalten hat die Farbe innen bei mir etwa zwei Stunden. Dann wurde gegessen. 😀 Ich habe jegliches Essen ausprobiert, schafft sie leider alles nicht. Auch bei Trinken wird es schwierig. Für eine typische Studentenschicht (5 Stunden) im Einzelhandel würde ich diesen Lipgloss empfehlen – ich trinke da meist nur Wasser und esse überhaupt nichts. Bei einem kurzen Schmatz ist der Lipgloss übrigens kussecht.
Entfernen ließen sich die Reste bei mir leicht. Ich nehme bei solchen Lippenstiften immer irgendeinen Fettstift, um sie runterzubekommen. Das heißt im Klartext: Labello rauf, vorsichtig mit einem Tuch abnehmen, noch mal Labello rauf. (Bloß nicht rubbeln! Eure armen Lippen! oO )
Kennt ihr diesen matten Lipgloss schon? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

[Sponsored][Gewinnspiel] Pinselreiniger und Pinselreinigungsschwamm von For Your Beauty

Huhu!
Dank des Rossmann-Bloggernewsletters kann ich euch heute eine Neuheit in der Drogerie vorstellen, die mich sehr interessiert hat. Es handelt sich um den neuen Pinselreiniger und den neuen Pinselreinigungsschwamm von For Your Beauty, einer Eigenmarke von Rossmann.
Ich reinige meine Pinsel meist nur mit Flüssigseife und meinen Fingern 😀 Manche mischen sich ja extra Pinselreiniger an (ein Rezept dafür habe ich zum Beispiel mal bei Godfrina gesehen). Ich wage mich also auf totales Neuland.
Auf dem Bild oben kann man vielleicht erkennen, dass alle Pinsel NICHT sauber sind. Außerdem ist nur einer richtig rund; das wird später noch wichtig! 🙂

In der Anleitung steht, dass man den Pinsel anfeuchten und dann einen Klecks Pinselreiniger dazu geben soll – genau so habe ich es auch gemacht. Der Pinselreiniger schäumt tatsächlich wie angegeben ziemlich stark und dieser Klecks hat vollkommen ausgereicht. Wie man auf dem Bild ganz oben sehen kann, sind die groben Noppen für das grobe Waschen und die feinen für das feine Waschen gedacht. Ehrlich gesagt brauche ich die feinen Noppen nicht, ich habe meine Pinsel auch so sauber bekommen. Alle Pinsel haben nur einen Waschgang gebraucht, außer der große Rougepinsel, der drei brauchte (beim dritten Versuch blieb der Schaum dann weiß). Die „Ausspülrillen“ in der Mitte haben sich auch als recht sinnvoll herausgestellt, nur hat sich die Frage gestellt, wie ich nach der Pinselreinigung eigentlich die Matte reinige… und wisst ihr was? Ich hab das mit dem Pinsel erledigt… 😀 Mit den beiden Löchlein, durch die man die Pinsel nach dem Säubern zum Formen durch ziehen soll, konnte ich leider nicht so viel anfangen, weil sie nur auf runde Pinsel zugeschnitten sind.

Meine Pinsel haben sich auch trocken vollkommen ok angefühlt und waren definitiv sauber. Die Methode mit dem wild-auf-dem-Pad-rumwischen finde ich nicht ganz optimal für Pinsel, wenn sie oft gereinigt werden, könnte ich mir vorstellen, dass sie dadurch Schaden nehmen.

Und jetzt kommen wir zum spannendsten Teil: eine/r von euch kann den Pinselreiniger und das Reinigungspad gewinnen! Ich finde es nicht schlecht, im Gegenteil – nur, ich ziehe bald um und versuche so viel wie möglich vorher schon auszusortieren. 😀 Was ihr tun müsst:

– in Deutschland wohnen
– diesem Blog folgen (GFC, Bloglovin) und mir in einem Kommentar sagen, wo und mit welchem Namen ihr mir folgt
– über 18 sein (wenn nicht, braucht ihr das Einverständnis eurer Eltern)
– mir eure Emailadresse mitteilen (am besten so: beladevojka [at] gmail.com)

Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt. Beide Sachen wurden genau einmal verwendet. Wenn euch das stört, macht bitte nicht mit. Das Gewinnspiel startet ab sofort und endet am 28.6.2016 um 23:59 Uhr. 🙂

Viel Glück! 🙂

[Sponsored] Max Factor – Voluptuous False Lash Effect Mascara

Huhu!
Beim Rossmann-Blogger-Newsletter hab ich diese Mascara von Max Factor gewonnen. Danke sehr!
Die Mascara enthält 13,1 ml (jede Menge) und kostet circa 13 Euro (auch jede Menge). Und was kann sie?
Ich zitiere mal den Pressetext (von Rossmann):
„Für sinnliche Wimpern mit 5x mehr Volumen plus Lift-Effekt – Die Mascara hebt die Wimpern direkt am Ansatz an und macht so selbst kleinste Wimpern sichtbar. Die revolutionäre große Spiralbürste mit zwei unterschiedlichen Borstentypen verleiht Volumen, Definition und sorgt gleichzeitig für den speziellen Lift-Effekt. Durch diesen stehen die Wimpern in einem steileren Winkel und erscheinen eindrucksvoller. Die Augen wirken dadurch nicht nur wacher und größer – die Wimpern sehen auch noch länger aus.“
Die erwähnte Spiralbürste seht ihr auf dem nächsten Bild.
Sie hat eine kugelförmige Spitze, die es ermöglichen soll, selbst kleinste Härchen zu erreichen. Ich muss sagen, ich erwarte mir jetzt keine Wunderleistungen, wie sie in der Pressemitteilung angekündigt werden, wer tut das schon? Die letzte Max Factor-Mascara hier auf dem Blog hat mich auch eher ernüchtert zurückgelassen. Meine Meinung von der hier ist etwas höher, das kann ich schon mal sagen. 😉
Zunächst mal, ich finde, die Bürste aus der Flasche zu ziehen erfordert einen größeren Kraftaufwand als bei anderes Mascaras. Außerdem bleibt an besagtem Kugelkopf jede Menge Produkt übrig, das erst mal abgestreift werden muss. Mit dem Tuschen sollte man vorsichtig beginnen. Diese Mascara ist nicht so flüssig wie andere, die mir schon untergekommen sind, aber auch nicht besonders trocken. Die Bürste könnte schmaler sein. Der Kugelkopf hilft mir tatsächlich, die kleineren Wimpern am äußeren Rand zu erreichen, aber durch die dicke Bürste male ich mich meistens noch schwarz an… 😀 Womit wir auch gleich zu Haltbarkeit und Entfernung kommen, würde ich sagen.
Als ich die Clump Defy Extensions Mascara hatte, war die praktisch gar nicht wasserfest und durch regelmäßige Allergieschübe  nach einer Stunde schon von meinen Wimpern verschwunden. Das ist hier anders. Die Voluptuous Mascara hält mindestens den ganzen Tag. Extra für euch (ja ja, nur für euch :P) habe ich sie mal über Nacht drauf gelassen. Am nächsten Tag war sie noch an Ort und Stelle. 😉 Entfernen lässt sie sich trotzdem leicht. Die Patzer kann ich einfach mit einem trockenen Wattestäbchen entfernen.
Kommen wir nun, endlich mal, zum Aussehen!
Ich habe dieses Mal zum Vergleich erst meine Augen ohne Tusche, dann mit einer Schicht und danach mit zwei Schichten Mascara fotografiert. Joa. Also wir sind uns wohl alle einig – Falsche Wimpern-mäßig ist das eigentlich nicht. Ich habe Mascaras, die mehr Volumen verleihen. Die Wimpern werden aber schön getrennt (wichtig für mich). Die zweite Schicht ändert nur wenig, wenn’s schnell gehen soll, kann sie auch weggelassen werden. Die Bilder können auch nochmal vergrößert werden, dann sieht man die Unterschiede ein wenig deutlicher.
Für mich tut’s diese Mascara erst einmal für den Alltag. Ich halte fest: sie schafft ein natürliches Ergebnis, hält den Tag über durch und lässt sich leicht entfernen. Neue Superlative bringt sie uns nicht, aber falsch machen kann man damit wohl auch nichts.
(Und mir fällt gerade auf, dass ich seit über einem Jahr keine Mascara mehr gekauft hab, weil ich durch die ganzen Samples meinen Mascarabedarf mehr als decke… :D)
Was meint ihr? Yay or nay?

[Sponsored] Batman – The Dark Knight

Ich habe von Rossmann ein Parfum zugeschickt bekommen. Da es für Männer ist, werdet ihr heute mal wieder hauptsächlich meinen Mister hören. Aber auch ich gebe meine weibliche Meinung kund 😉


Hier hat er schon mal einen interessanten Post zum (relativ) neuen Gilette Flexball verfasst: KLICK!

Wer kennt sie nicht?Die vielleicht beste Adaption eines Comics mit einem herausragenden Christian Bale als Superheld und Heath Ledger als ebenso genialem und wahnsinnigem Bösewicht? Die Rede ist natürlich von Christopher Nolans The Dark Knight, der Fortsetzung seiner Batman-Saga. Jetzt gibt es erstmals ein Parfum, das den Titel des Films trägt. Laut dem Hersteller soll der Duft ein tiefgründiger und leidenschaftlicher sein, der für den selbstsicheren Mann, der sich entschlossen und voller Hingabe jeder Herausforderung stellt, gedacht ist. Diesen Duft darf ich heute testen, der uns freundlicherweise vom Bloggernewsletter von Rossmann zur Verfügung gestellt wurde.

Zuerst zur Verpackung: Diese ist in Schwarz, Rot und Silber gehalten und mit Schriftzug sowie Batmanzeichen versehen. Darin befindet sich der Flacon. Dieser ist aus rotem und schwarzem Glas gefertigt, wobei er unten rot und durchsichtig und oben schwarz und matt ist. Die Form des Flacons ist an eine Fledermaus mit gespreizten Flügeln angelehnt. Sieht ziemlich cool aus. Zu erwähnen wäre noch, dass auf dem Flacon nichts steht. Lediglich das Batzeichen findet sich darauf. Auch die Kappe des Flacons, unter welcher sich der Sprühkopf befindet, trägt das Batzeichen. Hergestellt wird das „The Dark Knight“ Parfum von der Luxus GmbH aus Ratingen.


Kommen wir nun zum Geruch: Das Parfum riecht angenehm würzig und aromatisch mit einer holzigen Note. In der Kopfnote empfinde ich einen Geruch nach süßen Früchten wie Äpfel und Pflaumen. Mit der Herznote entfalten sich etwas kräftigere Gewürze wie Nelke und Zimt. Die Basisnote, die am längsten anhält, riecht nach Leder und ein wenig Moschus, aber nicht so viel, dass es unangenehm werden würde.
Das Parfüm verfliegt vergleichsweise schnell, da es sich um einen doch eher leichten Duft handelt. Der Preis ist bei diesem Parfum mit ungefähr 15 € für 30 ml sehr fair und absolut angemessen.
Meine Meinung zum Parfum: Ein angenehmer maskuliner Duft, welcher hervorragend zum Alltag eines dynamischen Mannes passt. Der Preis ist mehr als fair und ich rate dazu, das Parfum gerne mal in der Drogerie auszuprobieren. Es ist aber für mich ganz klar ein Tagesparfüm. Für den Abend wäre es mir zu leicht und zu sportlich.


[PR Sample] Vanish Gold – oder: wie man ein weißes T-Shirt vergewaltigen kann

Dieses ziemlich ansprechende Probierpaket habe ich von Rossmann bekommen. Vielen Dank dafür!

Enthalten waren eine Dose Vanish Gold, ein weißes T-Shirt und drei kleine Fläschchen mit verschiedenem Inhalt – Olivenöl, Cola und Jod, die man auf das Shirt auftragen sollte. Ich wage hier mal anzumerken, dass Colaflecken in der Regel auch gut ohne agressive Bleichmittel aus der Wäsche gehen. Und ja, die Cola ist echt – mein lieber Freund hat sie probiert 😀

Meine ziemlich diabolische Mami hat mir empfohlen, auch noch schwarze Schuhcreme aufzutragen und gut einwirken zu lassen. Ihren Rat nahm ich natürlich gerne an, weil ich dieses Produkt auf Herz und Nieren testen wollte – immerhin kostet so eine Dose neun bis zwölf Euro. Außerdem habe ich beschlossen, Vanish Gold auch noch auf roten Lippenstift zu testen. (ein ziemlich gut deckender von essence)

Ich habe also die fünf verschiedenen Substanzen zusammen mit meinem Freund auf das weiße Shirt (wen es interessiert: es ist von Froot of the Loom) aufgetragen und über Nacht einwirken lassen.

Übrigens ist mir das T-Shirt zu groß, auch wenn Rossmann empfielt, dass ich das gewaschene Shirt später mit meiner Lieblingsjeans tragen soll.
Wo das Öl hin ist? Keine Ahnung. Das orangefarbene ist das Jod, das die Cola ein wenig aufgeweicht hat.
Nun sollte ich im Dosierlöffel (hier unten links im Bild) 1/4 Vanish mit 3/4 Wasser mischen. Das Vanish löst sich nicht auf, aber die Flüssigkeit wurde gelblich. Da die Flecken großzügig mit der Mischung bedeckt werden sollten, habe ich drei Löffel von der Mischung auf dem T-Shirt verteilt und sie wie angegeben mit der Unterseite des Löffel eingerieben. 
So weit sah eigentlich alles gut aus.

Danach sollte ich das T-Shirt auswaschen. Ist ja nur die Vorbehandlung vor dem Waschgang.

Der schwarze Fleck von der Schuhcreme sah nach dem Einreiben eigentlich so aus, als würde die Farbe gleich raus gehen. War aber irgendwie nicht so. Dasselbe beim Lippenstift. Nur die Substanzen aus dem Päckchen gingen natürlich raus, wobei beim Jod hellrote Ränder blieben 😉

Der nächste Schritt: ich sollte das T-Shirt wie gewohnt waschen. Ich habe also normal mit dem Farbwaschmittel von denk mit gewaschen, wie immer.

Und das ist das Nachher-Bild 😀

Ich sehe keinen Unterschied. Doch, das Jod ist verschwunden. Aber die Schuhcreme und der Lippenstift waren leider stärker als das Vanish Gold. Beim Lippenstift sind ja auch Substanzen enthalten, die die Farbe länger haltbar machen. Ich habe bei uns im Café auch schon eine Tasse mit Lippenstiftabdruck gesehen, wo die Farbe den Waschgang in unserer Industriespülmaschine überstanden hat.

Ich denke mal, wenn ich das T-Shirt noch mal wasche, gehen auch Schuhcreme und Lippenstift raus. Aber die kurze Vorbehandlung konnte hier leider nichts ausrichten.

Ich war übrigens nicht die Einzige, die noch andere Substanzen auf dem Shirt ausprobiert hat. Angelina zum Beispiel hat noch Ketschup verwendet, der auch nicht ganz entfernt wurde.

Ich teste mal weiter. Bin schließlich über jedes Weißwaschmittel froh, dass ich mal ausprobieren kann, gerade bei Geschirrhandtüchern oder ähnlichem kriegt man die Flecken nur schwierig raus. Ich finde bestimmt noch einiges in unserem Haushalt, bei dem ich das Vanish Gold ausprobieren kann 🙂

Was meint ihr? Braucht man, braucht man nicht? 

[PR Sample] Nivea Cellular Perfect Skin Korrigierende Augenpflege und Tagespflege

Diese Produkte wurden mir von Rossmann zugesandt. Vielen Dank dafür!

Ich probiere ja gerne mal herum, was Tagespflege und Augencremes angeht und deswegen habe ich mich über dieses Päckchen besonders gefreut. Enthalten waren zwei Produkte von Nivea aus der Cellular Skin-Reihe, nämlich die Korrigierende Augenpflege und die Tagespflege mit Lichtschutzfaktor 15.

Schauen wir uns zunächst mal an, was Nivea dazu sagt:

Enthüllen Sie Ihr jugendliches Strahlen: Die NIVEA CELLular Perfect Skin Serie gleicht Hautunebenheiten sichtbar aus und lässt die Haut auf natürliche Art jünger aussehen. Mikro-Pigmente sorgen für ein sofort perfektioniertes Hautbild und bringen die Haut zum Strahlen. Die Formeln mit einer effektiven Wirkstoffkombination aus Magnolia-Extrakt und Lumicinol regen die Zellerneuerung an. Falten werden gemildert, die Haut wird gefestigt und mit Feuchtigkeit versorgt. Schon nach vierwöchiger Anwendung wirkt Ihre Haut sichtbar gleichmäßiger, erholter, strahlender, jünger. Für einen makellosen Teint, der Ihre natürlichen Vorzüge unterstreicht.

Die Augencreme ist ein getöntes Fluid, das lichtreflektierende  und kleine Farbpigmente enthält, die sich an die individuelle Gesichtsfarbe anpassen sollen. Dadurch sollen die Augenschatten weniger sichtbar werden. (Meistens decken diese Produkte leider überhaupt nicht.) Eigentlich das perfekte Produkt für mich, da ich von Natur aus ziemlich dunkle Augenringe habe. Einmal hat mich mein Vater ungeschminkt gesehen und mich sofort gefragt ob ich krank sei. Danke, Papa :*

Tja, ich habe eben eigentlich geschrieben. Das Fluid ist zwar getönt, deckt aber nicht. Im Endeffekt habe ich meine Augenringe noch sehr gut gesehen, aber meine Hände haben in der Sonne geglitzert, als wäre ich ein Vampir 😀

Eine besondere pflegende Wirkung konnte ich leider nicht feststellen, aber ich muss fairerweise erwähnen, dass die Augencreme von der Haut gut aufgenommen wurde. Bei der Tagescreme war das leider nicht der Fall, aber dazu komme ich noch.

Ich habe relativ schnell Code-Check befragt, weil Produkte der Firma Beiersdorf mich in Sachen Inhaltsstoffen bis jetzt nicht überzeugen konnten, und bin ein wenig enttäuscht. Für die Augenpflege spuckte Codecheck folgendes aus:

16 empfehlenswerte, 5 eingeschränkt empfehlenswerte und 2 weniger empfehlenswerte Inhaltsstoffe. Naja. Mit meiner bisherigen Augenpflege von Alverde, der Augentrost-Creme, kann das leider nicht mithalten.

Für 15 ml bezahlt man hier 12,95 €. Hui.

Die Tagescreme kommt im klassischen Pott, was mir übrigens bei beiden Sachen aufgefallen ist, ist die tatsächliche und die vorgegaukelte Größe der Creme durch die Verpackung. Durch doppelte Böden wird hier suggeriert, dass viel mehr Produkt enthalten ist. Die Tagespflege enthält 50 ml, Lichtschutzfaktor 15 (finde ich gut) und kostet 13,95 € (finde ich nicht so gut).

Hier hat mir das Siegel mit Nivea-Prägung gefallen, deswegen gibt es davon eine Collage. Code-Check war hier nicht ganz so gnädig wie bei der Augenpflege. Die Tagescreme enthält: 16 empfehlenswerte, 6 eingeschränkt empfehlenswerte, 2 weniger empfehlenswerte und einen nicht empfehlenswerten Stoff. Der nicht empfehlenswerte Stoff ist Butyl Methoxydibenzoylmethane. 

Codecheck sagt dazu folgendes:

Die UV-Filter 4-Methyl-Benzylidencamphor (4-MBC bzw MBC), Octyl-Methoxycinnamate (OMC), Benzophenone-3 (Oxybenzon), Homosalate (Homomenthylsalicylat bzw. HMS) und Octyl-Dimethyl-Para-Amino-Benzoic-Acid (OD-PABA) sind in den Verdacht geraten, wie Hormone zu wirken. Sie werden über die Haut aufgenommen und sind in der Muttermilch nachzuweisen. Benzophenone-3 (Oxybenzon) wirkt zudem stark allergisierend. Auch Benzophenone-1 und Benzophenone-2 sowie 3-Benzylidencamphor stehen im Verdacht, hormonell zu wirken. Benzophenone-1 und Benzophenone-2 sind in der EU nicht als Sonnenschutzfilter zugelassen, können aber als Zusatzstoffe eingesetzt werden. 

Es ist gut möglich, dass meine Haut einfach noch zu jung für eine derartige Pflege ist (ich bin 24). Während die Augenpflege gut einzog, sodass ich sofort darüber schminken konnte, war das mit der Tagescreme leider nicht so. Mein Gesicht war danach irgendwie rutschig und ich musste noch zwei Stunden warten, bis ich irgendwas machen konnte.

Soo, natürlich habe ich noch ein Vorher-Nachher-Bild für euch. Das ist eine Premiere, es ist nämlich das erste Mal, dass ich mich auf dem Blog ungeschminkt zeige 😀




Vielleicht erkennt der eine oder andere ja das Geschimmere auf dem rechten Bild. Meine Augenringe kann ich aber immer noch sehr gut erkennen. Auch gerötete Stellen waren nicht überdeckt, aber wie gesagt hat danach alles geschimmert. 😀 Natürlich wurden die beiden Bilder unter leicht veränderten Lichtbedingungen aufgenommen, ich habe nicht plötzlich meine Gesichtsfarbe geändert ;D Könnt ihr da einen Unterschied erkennen, außer dass ich links irgendwie wacher aussehe? 

Wurde das Produktversprechen eingehalten?

Bei der Tagespflege? Nein. Bei der Augenpflege? Jein. Mein Gesicht wirkte nicht geglättet oder ebenmäßiger. Eher fettiger. Ich habe einen Beitrag von einer anderen Bloggerin gefunden, die die enthaltenen Silikone richtiggehend abfeiert – ich teile diese Meinung nicht. Außerdem brauche ich keine Tagespflege, die ich nicht sofort überschminken kann. Ich stehe doch nicht zwei Stunden früher auf, um die Creme aufzutragen 😀 Im Alltag kann ich das leider nicht gebrauchen. Und einen Primer mit Silikon besitze ich auch schon (aber ich benutze ihn nicht mehr, weil sich meine Poren davon verstopft haben :D)

Ich denke, ich werde die Augenpflege vorerst behalten, die hat Potenzial, trotz der Schimmerbombe. Die Tagescreme war bei mir leider nicht so der Bringer. 

Eine Naturkosmetik-Linie von Nivea fände ich toll und würde sie mir bestimmt näher ansehen. Und ihr?